Welche Vorteile und Nachteile hat die Low-Carb-Diät?

Die Low-Carb-Diät beruht im Wesentlichen auf dem Prinzip "weniger Kohlenhydrate". Stattdessen sollen mehr Eiweiß und Fett verzehrt werden. Im folgenden erläutern wir die möglichen Vorteile und Nachteile dieser Diät.

Vorteile der Low-Carb-Diät

Ein Hauptgrund für die Low-Carb-Diät liegt in der schnellen Gewichtsabnahme. Die ersten 12 Wochen sind meist von einem Purzeln der Pfunde gekennzeichnet. Auch macht das Eiweiß, das in der Low-Carb-Diät bevorzugt verzehrt wird, gut satt. Es sorgt ebenfalls dafür, dass die Muskelmasse nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zum Abnehmen

weiterlesen...

Nachteile der Low-Carb-Diät

Haben Sie jemals davon gehört, dass ein verstärkter Verzehr von fettigem Fleisch statt Kartoffeln und Reis gesund sein soll? Natürlich nicht. Das zeigt, dass die Kohlenhydratreduzierung nicht immer gesund ist, vor allem, wenn man mit Fett und Eiweiß hemmungslos umgeht. So können auch die Leber, das Herz und die Blutgefäße beschädigt werden.

Essen Sie also nicht zu viel Fleisch! Vor allem rotes Fleisch (Rind, Schwein) ist ungünstig für Herz und Gefäße, aber auch für das Krebsrisiko. Also lieber Geflügel, Fisch und viel Gemüse probieren.

Bei der Low-Carb-Diät – wie bei vielen anderen Diäten – gibt es den Jo-Jo-Effekt, wenn man später wieder auf die alten Ernährungsgewohnheiten umsteigt. Eine geringe Kohlenhydratzufuhr verursacht außerdem Heißhunger. Was auch noch dagegen spricht: Die Lebensmittel, die bei Low Carb erlaubt sind, sind relativ teuer.

Warum wirkt sich die Low-Carb-Diät negativ auf die Nährstoffzufuhr aus?

Die Low-Carb-Diät kann einen negativen Einfluss auf Ihren Nährstoffhaushalt haben. Vor allem die Antioxidanzien und die sekundären Pflanzenstoffe sind hier erwähnenswert. Bisher ist wissenschaftlich nicht gesichert, dass es möglich ist, diese Stoffe mit Nahrungsergänzungsmitteln auszugleichen. Vitaminpillen können, so belegen es alle Studien in Bezug auf das Herz und das Kreislaufsystem, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall nicht vorbeugen.

Wenn Sie sich längerfristig nach dem Low-Carb-Prinzip ernähren, kann es zu einer Mangelernährung kommen. Sie nehmen beispielsweise zu wenig Magnesium, Kalium, Vitamin A und C auf. Wer sich mehr Fett zuführt, riskiert Erkrankungen des Fettstoffwechsels oder Gicht. Auch die Wahrscheinlichkeit, zu wenig Ballaststoffe zu sich zu nehmen, ist groß. Dies ist schlecht für die Verdauung und auch für das Herz-Kreislauf-System.

Autor: Fedor Singer

Anzeigen