Welche Vorteile und Nachteile hat die Brigitte-Diät?

Die Brigitte-Diät hat den Vorteil, dass sie eine Mangelernährung unwahrscheinlich macht. Während Konzepte wie z.B. Low Carb oder Low Fat mit großer Wahrscheinlichkeit zu wenig von bestimmten Nährstoffen zur Verfügung stellen, gilt die Brigitte-Diät als ausgewogene Mischkost.

Keine Verbote

Das Konzept, keine Lebensmittelgruppe pauschal zu verbieten, zahlt sich in diesem Zusammenhang aus. Auch kann man dabei ohne das lästige Kalorienzählen auskommen, denn die Rezepte sind ja bereits vorhanden, mit Energieangaben für jede Portion. Dabei werden alle drei Hauptmahlzeiten berücksichtigt. Die Tatsache, dass man manche Rezepte bequem für zwei Tage zubereiten kann, minimiert den Aufwand. Sogar Rezepte für einen kleinen Imbiss sind vorhanden (obwohl die Brigitte-Diät eigentlich von Zwischenmahlzeiten abrät, weil sie den Abbau der Fettdepots mindern.) Trotz der geringen Gesamtkalorienzufuhr gelten die Portionen als sättigend und ausreichend groß.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zum Abnehmen

weiterlesen...

Mit der Vielzahl der Rezepte können Sie eine ausgewogene und auch abwechslungsreiche Kost erreichen. Dabei ist die Diät im gewöhnlichen Alltag umsetzbar – die Zutaten gibt es zumeist in Supermärkten. Am besten kombinieren Sie sie mit ausreichend Bewegung.

Welche Nachteile hat die Brigitte-Diät?

Wenn man nach der Brigitte-Diät wieder auf die alten, schlechten Ernährungsgewohnheiten umstellt und den Sport wieder unterlässt, kann es auch hier zum Jo-Jo-Effekt kommen: Man nimmt wieder zu, manchmal mehr als vorher. Daher ist nach erreichtem Abnehmen die Gewöhnung an eine gesunde, ausgewogene Ernährung unerlässlich. Es ist von daher immer ungünstig, alle Hoffnungen auf einen relativ kurzen Zeitraum namens Diät zu setzen. Auch die Bewegung sollte dauerhaft ein selbstverständlicher Teil des Alltags werden.

Darüber hinaus ist die Brigitte-Diät sehr zeitintensiv beim Einkaufen, Planen und Zubereiten der Speisen. Vor allem berufstätige Menschen, die z.B. auf eine fertige, wenig aufwendige Mittagsmahlzeit angewiesen sind, tun sich oft schwer damit. Ferner ist man abhängig von den Rezeptvorschlägen anderer mit wenig Rücksicht auf den eigenen Geschmack. Wer von Bekannten eingeladen wird, hat ein Problem: Wie setzt man eine ganze Gesellschaft auf Brigitte-Diät?

Autor: Fedor Singer

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen