In welche Phasen ist die Atkins-Diät unterteilt?

Die Atkins-Diät besteht aus vier aufeinander folgenden Phasen:

Phase 1: Einleitungsdiät

Während der ersten zwei Wochen der Diät nimmt man höchstens 20 Gramm Kohlenhydrate am Tag zu sich. Die laut Atkins optimale Zusammensetzung an Aminosäuren ist in Fleisch und Eiern enthalten. Sie dürfen kein Brot essen. Die geringe Menge an Kohlenhydraten, die erlaubt ist, sollte aus Salat und Gemüse bestehen, auch um Verdauungsprobleme zu vermeiden.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zum Abnehmen

weiterlesen...

Wichtig: Man sollte unbedingt die sogenannten Ketonkörper beim Arzt regelmäßig untersuchen lassen, denn diese Stoffwechselprodukte entstehen in der Folge der geringen Zuckerzufuhr und können mitunter auch zu Problemen führen; es gibt hierfür Urinteststreifen.

Phase 2: Grundlegende Reduktionsdiät

Die Ernährung wird im Wesentlichen genauso weitergeführt, aber es dürfen wöchentlich mehr Kohlenhydrate wie Gemüse, Nüsse, Samen, Bohnen und Beeren in die Diät integriert werden, und zwar jede Woche um 5 Gramm Kohlenhydrate täglich. Wenn man dann aufhört abzunehmen, wird die Menge der Kohlenhydrate wieder um 5 Gramm verringert. Damit steht die maximale Kohlenhydratmenge fest, die man zu sich nehmen darf, um weiter abzunehmen. Diese dauerhafte Menge sollte in der Regel zwischen 40 und 60 Gramm liegen.

Phase 3: Vor-Erhaltungsdiät

In dieser Phase sollte man fast aufhören abzunehmen (aber eben nur fast!). Dafür kann man die Kohlenhydrate um 10 Gramm erhöhen, oder an zwei Wochentagen 20 bis 30 Gramm zusätzliche Kohlenhydrate essen.

Phase 4: Lebenslange Erhaltungsdiät

Wenn Sie bei der Gewichtsreduktion das anvisierte Gewicht geschafft haben, wird die Auswahl der gestatteten Nahrungsmittel stark ausgeweitet: Sie sollten dann viel Fisch, Gemüse und Obst essen. Gebäck, Brot und Kartoffeln sind aber nach wie vor die Ausnahme. Diese Phase ist dauerhaft.

Autor: Fedor Singer

Anzeigen