Übergewicht: Warum ist vor allem ein dicker Bauch gefährlich?

Weil ein dicker Bauch sehr viel häufiger zu Herzproblemen führt als wenn sich die überschüssigen Pfunde etwas gleichmäßiger verteilen. Anders ausgedrückt: Ein klassischer Bierbauch erhöht das Risiko für einen Herzinfarkt ganz besonders. Das gilt auch für ähnliche Gesundheitsprobleme wie Schlaganfall und andere Gefäßverengungen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zum Abnehmen

weiterlesen...

Dass dem so ist, weiß man erst seit ein paar Jahren – und rätselt noch über die genauen Ursachen. Offenbar ist das rund um den Bauch angesammelte Fett anders zusammengesetzt als zum Beispiel das Fett am Po. Das Bauchfett produziert deutlich mehr Fettsäuren und die wiederum sind besonders gefährlich für Herz und Gefäße.

Fazit:

Übergewicht schadet der Gesundheit, egal wo es sitzt. Für das Herz aber ist vor allem ein dicker Bauch gefährlich. Viele Ärzte raten deshalb auch dazu, nicht nur auf die Waage zu steigen, sondern auch den Umfang der Taille zu messen. Denn wer seinen Bauchumfang reduziert, hat damit auch sein Herzinfarktrisiko reduziert. Zumindest statistisch.

Und was ist eine zu dicke Taille? Auch darauf gibt es eine offizielle Antwort. Bei Frauen sollte ihr Umfang nicht mehr als 88 cm betragen, bei Männern nicht mehr als 102 cm.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn
Quelle: Leitlinien der Deutschen Adipositas-Gesellschaft

Wie wird der Bauchumfang gemessen und wann ist er zu groß?

Den Bauchumfang zu messen, ist prinzipiell einfach:

  • am besten nüchtern vor dem Frühstück;
  • mit freiem Oberkörper vor dem Spiegel;
  • Maßband an der dicksten Stelle um den Bauch legen, im Normalfall also irgendwo in Nabelhöhe;
  • leicht ausatmen und Wert vom Maßband ablesen, ggf. markieren.
  • noch besser: drei unterschiedliche Messungen, einmal mit eingezogenem, dann mit ausgestrecktem und schließlich mit entspanntem Bauch. Vergleichen Sie dann den dritten Wert mit den Zielwerten.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Anzeigen