Wenn der Bauch das Herz erdrückt

Dass Übergewicht sich eher ungünstig auf Herz und Gefäße auswirkt, ist bekannt. Doch offenbar ist es dabei sehr entscheidend, wo genau die überflüssigen Pfunde sitzen, wie jetzt eine aktuelle Studie zeigt. Vor allem ein dicker Bauch ist demnach die wahre Problemzone.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zum Abnehmen

weiterlesen...

An der Untersuchung hatten sich weltweit 177.000 Menschen beteiligt, die ihren Hausarzt aufgesucht hatten. Die Ärzte erfassten verschiedene Gewichtsdaten, vor allem auch die Gewichtsverteilung (Taillenumfang, Hüftumfang). Außerdem wurde das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen dokumentiert.

Bauchumfang entscheidender als Gewicht

Das Ergebnis überraschte selbst die Wissenschaftler. Es war nämlich vor allem der Bauchumfang, der eindeutig mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt assoziiert war. Ein größerer Hüftumfang, wie ihn vor allem Frauen nach den Wechseljahren häufiger entwickeln, ist dagegen für das Herz eher ein geringeres Problem. Konkreter: Ab einem Taillenumfang von 88 Zentimetern (Frauen) bzw. 102 Zentimetern (Männer) gerät das Herz in Gefahr.

Fazit: Ein Maßband, das den Bauchumfang misst, ist aussagekräftiger für das Herz-Kreislauf-Risiko als das Gewicht. Und wer vor allem am Bauch zu viele Pfunde sitzen hat, tut gut daran, sich die mit viel Bewegung und gesunder Ernährung abzutrainieren.

Autoren: WANC/Dr. med. Jörg Zorn, 18.04.06

Anzeigen