Welche Symptome verursacht ein Meniskusriss?

Um es gleich vorweg zu sagen: Nicht jede Verletzung oder Schädigung am Meniskus ist ein Riss. Es gibt auch zahlreiche schmerzhafte Reizungen oder Teilschädigungen, bei denen sich der Meniskus durchaus unangenehm zu Wort meldet, ohne gerissen zu sein. Der wirkliche Meniskusriss aber verursacht in der Regel recht heftige Beschwerden. Zumindest dann, wenn er plötzlich, also als Unfall entsteht.

In dem Moment, in dem der Meniskus reißt, kommt es zu einem sehr plötzlichen, sehr starken Schmerz. Danach schwillt das Gelenk an. Meistens kann das Knie nicht mehr voll durchgestreckt werden. Man kann aber auch nicht mehr richtig in die Hocke gehen.

Reißt der Meniskus infolge jahrelanger Verschleißerscheinungen, treten zwar auch Schmerzen im Knie auf, die Symptomatik kann aber insgesamt milder sein. Insgesamt können die Beschwerden bei einem Meniskusriss durchaus etwas variieren, je nachdem, wo genau der Meniskus abgerissen ist und wo er sich verfangen hat. So kann sich der abgerissene und damit nicht mehr fixierte Meniskus zum Beispiel in einem Gelenkspalt verfangen und dort nicht nur für Schmerzen sorgen, sondern auch das Gelenk und dessen Beweglichkeit fast komplett blockieren.

Kaum zu ignorieren

Aber Sie sehen schon: Man kann einen Meniskusriss schwerlich übersehen. Allein mit den genannten Symptomen wird jeder Normalsterbliche den Arzt aufsuchen. Der wird dann durch seine Untersuchungen feststellen, dass vor allem bei Druck aufs Knie und bei Drehbewegungen ein heftiger Schmerz ausgelöst wird.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
Meniskus
2 Dienstag, den 25. September 2018 um 07:56 Uhr
myrielle
Seit dem 22.4.18 kann ich nicht mehr richtig laufen. Ich war in der Reha, und habe die 4 Wochen durchgezogen. Viel Gymnastik etc. - man ging eh von Muskelkater aus. Seitdem folgten viele Unersuchungen. Und seit gestern weiß ich: Meniskuseinriss links, Arthrose, Schleimbeutelentzündung, Baker-Zyste und noch irgendwas. Die Diagnose für das rechte, eigentlich noch schlimmere Knie, steht noch aus.
Bei Beschwerden besteht auf gute Diagostik. Seid nicht geduldig, wie ich. Wir sind es, die die Quittung bekommen:-(
Meniskus-OP
1 Donnerstag, den 03. Dezember 2015 um 16:42 Uhr
Patientin D.
Hallo, ich hatte nach einer längeren Wanderung (bergab) starke Schmerzen im Knie, es wurde dick und unbeweglich. Nach dem WE Arztbesuch - Diagnose: Arthrose.
Schmerztabletten und Krankschreibung. Plus Empfehlung einer Spritzenkur, privat zu zahlen, ca. 700 Euro. Nach 3 Wochen keine wesentliche Besserung - nächster Arztbesuch - Ergebnis: mein Wunsch nach MRT wurde abgelehnt, ich wurde abgefertigt mit der weiteren Empfehlung der privat zu zahlenden Arthrose-Spritzen.
HEUTE, nachdem ich 4 Monate mit dickem, schmerzenden Knie war, das Ergebnis beim MRT: Meniskusriss. Ich kann nur jedem empfehlen, auf eine ordentliche Untersuchung zu bestehen, MRT ist unerlässlich. notfalls Arzt wechseln!!!
Anzeigen