Ist die moderne Ernährung schuld am Reizdarm-Syndrom?

Funktionsstörungen der Verdauung gab es schon immer–  schon der griechische Arzt Hippokrates sprach im 4. Jh v.Chr. vom "Tod, der im Darm sitzt". Der Verdauungstrakt stand in der ganzen medizinischen Historie im Brennpunkt ärztlichen Interesses.

Der Reizmagen und der Reizdarm sind ebenfalls seit über 100 Jahren bekannt, also noch vor der Erfindung von Fastfood und Cola. Die genauen Ursachen der Beschwerden sind bis heute noch immer nicht vollständig geklärt. Meist liegen der Erkrankung zumindest keine gefährlichen, organischen Ursachen zugrunde.

Der Verdacht liegt nahe

Es liegt aber ungeachtet dessen schon nahe zu vermuten, dass unsere moderne Lebensweise mit viel zeitlichem Stress und heruntergeschlungenem Essen etwas mit der Erkrankung zu tun hat. Denn auch wenn das Reizdarm-Syndrom schon früher ein Thema war – ein großes Thema ist es erst seit kürzerem.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Reizdarm

weiterlesen...

Ob Ihre persönlichen Beschwerden durch Ihr Essverhalten ausgelöst werden, können letztendlich nur Sie selbst herausfinden. Beispielsweise, indem Sie ein Ernährungstagebuch führen, in dem Sie auch Ihre Beschwerden nach dem Essen notieren. So können Sie schnell herausfinden, was Sie gut vertragen und was nicht. Ist etwas mühevoll, aber die Mühe kann sich enorm lohnen.

Autoren: Brigitte van Hattem & Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).