Prucaloprid

Wie verbessert Prucaloprid (Resolor) die Beschwerden beim Reizdarm? Welche Nebenwirkungen können auftreten, und was muss ich sonst noch beachten? Hier finden Sie Fragen und Antworten zum Wirkstoff Prucaloprid.

Was bewirkt Prucaloprid (Resolor) bei Reizdarm?

Das Medikament Resolor® (Prucaloprid) wird in der Behandlung der chronischen Verstopfung bei Erwachsenen eingesetzt. Als Prokinetikum erhöht der Wirkstoff die Peristaltik (Muskelbewegungen) des Magen-Darm-Traktes und findet somit auch Verwendung beim Reizdarmsyndrom vom Obstipations-Typ.

Weiterlesen: Was bewirkt Prucaloprid (Resolor) bei Reizdarm?

   

Reizdarm: Was muss ich bei der Einnahme von Resolor beachten?

Da die Ursachen des Reizdarmsyndroms noch nicht vollständig erforscht sind, kann diese Erkrankung bislang nur symptomatisch behandelt werden. Resolor® (Prucaloprid) ist ein Medikament, das verstärkt beim Reizdarm vom Verstopfungs-Typ eingesetzt wird. Bei einer geplanten Einnahme sollte man aber manches berücksichtigen.

Weiterlesen: Reizdarm: Was muss ich bei der Einnahme von Resolor beachten?

   

Welche Nebenwirkungen hat Resolor (Prucaloprid) bei Reizdarm?

Prucaloprid (Resolor®) wird immer öfter in der Behandlung des Reizdarmsyndroms vom Verstopfungs-Typ eingesetzt. Indem es die Wirkung des Botenstoffes Serotonin nachahmt, sorgt es für eine erhöhte Bewegung des Darmtraktes und damit auch für eine verbesserte Stuhlentleerung. Allerdings nicht ganz ohne Nebenwirkungen.

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen hat Resolor (Prucaloprid) bei Reizdarm?