Ab wann ist der Durchfall wirklich Durchfall?

Ernährung, Psyche, Medikamente – es gibt viele Faktoren, die den Stuhlgang beeinflussen. Selbst wenn Sie entgegen sonstiger Gewohnheiten an einem Tag zwei oder drei Stuhlgänge haben, müssen Sie sich noch keine Sorgen machen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Reizdarm

weiterlesen...

Von Durchfall sprechen Experten erst ab vier Stuhlgängen täglich. Auch wenn der Stuhl dünnflüssig (Wassergehalt von mehr als 75%) ist oder über den gesamten Tag hinweg ein Stuhlgewicht von mehr als 250 g (so viel wie ein Päckchen Butter) zusammen kommt, handelt es sich definitionsgemäß um Durchfall.

Vorsicht bei Blut im Stuhl

Akuter Durchfall dauert meist nur ein bis zwei Tage, mitunter aber auch bis zu zwei oder auch mal drei Wochen. Erst wenn die Beschwerden noch länger anhalten, werden sie als chronisch bezeichnet.

Ein Warnsignal ist Blut im Stuhl. Es kann von harmlosen Hautverletzungen kommen, aber auch ein Zeichen ernster Erkrankungen sein. Zudem sind blutige, schleimige Stuhl-Auflagerungen auch typische Symptome einer Colitis ulcerosa.

Bei heftigen Durchfällen zum Arzt

Zum Arzt gehen sollten Sie auf jeden Fall, wenn der Durchfall sehr heftig ist und mehrere Tage andauert. Oder wenn Ihnen Blut im Stuhl auffällt. Dabei geht es nicht nur darum, die Ursache festzustellen und zu beheben. Es geht auch darum, sich vor den Auswirkungen des Durchfalls zu schützen (vor allem Flüssigkeitsverlust und Mineralstoffmangel).

Schämen Sie sich nicht, Ihrem Arzt von Farbe, Menge, Konsistenz usw. des Stuhls zu erzählen. Ganz im Gegenteil: Das sind wertvolle und wichtige Hinweise bei der Suche nach der Ursache.

Autorin: Anna Brockdorff

Informationen zum Durchfall bei Kindern finden Sie hier,
zu Colitis ulcerosa und Morbus Crohn hier.