Wie wirkt Paraffin bei Verstopfung?

Paraffin hat einen öligen Charakter. Dadurch gleitet der Darminhalt besser, wenn man Paraffin zu sich nimmt. Außerdem wird er weicher. Trotzdem wird Paraffinöl generell nicht mehr empfohlen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Reizdarm

weiterlesen...

Der Grund: Paraffin hemmt die Aufnahme von Medikamenten und fettlöslichen Vitaminen (also die Vitamine A, D, E, K) im Darm. Dadurch besteht die Gefahr, dass Arzneimittel nicht ausreichend wirken oder dass es – wenn es um die Vitamine geht – zu Mangelerscheinungen kommt. Auch ein Calcium- und Kalium-Mangel wurde beschrieben.

Es gibt Ärzte, die dennoch mitunter Paraffinöl verschreiben, dann meist nur für kurze Zeit. Letztlich ist das also auch ein wenig Ermessenssache. Wir raten eher ab.

Paraffin kann Entzündungsreaktionen auslösen

In seltenen Fällen kann Paraffinöl Fremdkörperreaktionen hervorrufen, zum Beispiel im Bauchraum oder in der Lunge. So können beim Schlucken Paraffin-Tröpfchen in die Lunge geraten und dann im ungünstigsten Fall eine „fettige Lungenentzündung“ (in der Fachsprache „Lipidpneumonie“) hervorrufen.

Autorin: Anna Brockdorff