Gibt es auch Nahrungsmittel gegen Blähungen?

Zwar verursachen oder fördern viele Nahrungsmittel die Entstehung von Blähungen bzw. Darmgasen. Zum Glück gibt es aber auch Nahrungsmittel, die das Gegenteil bewirken. Dazu gehören zum Beispiel Heidelbeeren und Preiselbeeren.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Reizdarm

weiterlesen...

Ähnliche Effekte haben auch Heidelbeer- und Preiselbeersaft. Daneben werden Anis- und Fencheltee blähungshemmende Wirkungen zugeschrieben. Außerdem soll Joghurt Blähungen reduzieren oder verhindern. Das Gleiche gilt für Schwarzkümmel sowie Kümmel, Kümmelöl oder Kümmeltee.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Schwarzkümmeltee
1 Donnerstag, den 15. August 2019 um 18:45 Uhr
anonym68
Mir riet gestern eine Bekannte zu Schwarzkümmeltee, da ich seit über einer Woche an extremen Magenschmerzen mit Übelkeit, Völlegefühl, aber auch Brechreiz und Sodbrennen litt...ich habe kaum noch was essen können außer Kartoffelbrei, also besorgte ich mir Schwarzkümmel und machte mir einen Tee.
Ich bin echt nicht mäkelig, aber den Tee schon runter zu bekommen ist wirklich mit Körperbeherrschung verbunden, ziemlich ekelerregend und ich mag Kümmel sehr gern.
Ich freute mich auf eine erste schmerzfreie Nacht,dank dieses Tee's aber was folgte war echt die Hölle, ich konnte mich vor Schmerzen kaum bewegen, mein ganzer Bauch, Leib war absolut schmerzempfindlich, ich bin kaum zur Ruhe gekommen.
Ich habe mir nun Iberogast geholt und im Moment geht es mir wirklich gut, falls es mir schlagartig schlechter geht, bleibt mir nur noch der Arzt.