Was kann ich tun, damit der Reizmagen nicht wieder auftritt?

Vorbeugen ist besser als behandeln – das gilt beim Reizmagen ganz besonders! Es gibt zwar kein Patentrezept, aber die folgenden Verhaltens-Tipps sind in jedem Fall eine gute Basis, damit Sie die Beschwerden des Reizmagens gar nicht erst bekommen:

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Reizdarm

weiterlesen...

  • gesunde Ernährung (viel Obst und Gemüse, viel Ballaststoffe, mehr Fisch, weniger Fleisch)
  • langsam essen, viel kauen
  • mehrere kleine Mahlzeiten am Tag statt eine gewaltige Hauptmahlzeit
  • Verzicht auf alles, was Ihnen Beschwerden macht. Wenn z.B. Kohl bei Ihnen zu Blähungen führt, ersetzen Sie ihn durch ein anderes Gemüse.
  • nicht zu scharf würzen
  • viel trinken (mindestens zwei Liter pro Tag, am besten Wasser oder Früchte- oder Kräutertees)
  • nicht zu viel Kaffee
  • nicht zu viel Alkohol
  • nicht rauchen (oder zumindest weniger)
  • regelmäßige Bewegung (ist ohnehin gut, aber auch gut für Magen und Verdauung)
  • (zu viel) Stress vermeiden

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Lesen Sie dazu auch:
Reizmagen: Symptome, Therapie, Diät

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).