Kann hinter ständigen Blähungen auch eine Laktoseintoleranz stecken?

Ja. Das ist bei häufig auftretenden Blähungen gar nicht so unwahrscheinlich, weil die Laktoseintoleranz (Unverträglichkeit von Milchzucker) recht häufig vorkommt und im Laufe des Lebens zunehmen kann. Noch wahrscheinlicher ist allerdings, dass die "Winde im Darm" eine noch harmlosere Ursache haben: zu viele Bohnen, zu viele Zwiebeln, zu viel Kohlensäure oder zu hastiges Herunterschlingen des Essens zum Beispiel.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Reizdarm

weiterlesen...

Meist nicht nur Blähungen

Liegt die Ursache in einer Milchzuckerunverträglichkeit, sind Blähungen meist nicht das einzige Symptom. Allgemeines Rumoren im Magen-Darm-Bereich nach dem Essen, Völlegefühl oder auch Durchfall treten mindestens genauso häufig auf. Allerdings ist die Laktoseintoleranz ausgesprochen schwierig dingfest zu machen. Bei einer Magen- oder Darmspiegelung wird der Arzt beispielsweise nichts Verdächtiges entdecken.

Dass der unverdaute Milchzucker schuld an den Beschwerden ist, bekommt man am ehesten noch durch einen Selbsttest heraus: In dem man gezielt 2-3 Wochen keine Milchprodukte verzehrt und dann in einem Tagebuch dokumentiert, ob und wie häufig Blähungen & Co auftreten. Kommen sie erst wieder, wenn wieder Milch getrunken wird, ist der Fall klar. Joghurt und Käse sind bei Laktoseintoleranz übrigens häufig nur geringe Auslöser von Beschwerden.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Mehr zum Thema Laktose-Unverträglichkeit finden Sie hier >>

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).