Wie häufig kann oder sollte man eine Darmsanierung durchführen?

Dafür gibt es keine allgemeinen Richtwerte. Allzu oft sollten Sie Ihren Darm einer solchen Kur aber nicht unterziehen.

Nicht übertreiben

Eine Darmreinigung und -sanierung kann das Immunsystem stärken und sich allgemein positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken. Deshalb kann sie durchaus sinnvoll sein.

Aber wie bei allem gilt: Es geht um das richtige Maß. Viel hilft nicht unbedingt viel! Letztlich ist eine Darmreinigung und -sanierung effektiv, aber sie kann zunächst einmal auch anstrengend sein für den Körper. Das sollten Sie sich klar machen.

Eine Möglichkeit: Darmkur im Frühjahr und Herbst

Allgemein wird empfohlen, sich ein- oder zweimal im Jahr dieser Prozedur zu unterziehen – natürlich einigermaßen gleichmäßig verteilt. Es bietet sich zum Beispiel an, sich jeweils im Frühjahr und im Herbst Zeit dafür zu nehmen. Im Frühjahr kann es eine Art Frühjahrsputz für den Körper sein, im Herbst ist es eine gute Vorbereitung auf die Erkältungszeit des bevorstehenden Winters.

Das sind aber nur Erfahrungswerte. Selbstverständlich kann auch schon eine einmalige Darmkur positive Effekte haben. Häufiger als zweimal pro Jahr sollte die Sanierung aber nicht erfolgen. Wie auch immer: Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker besprechen.

Autorin: Anna Brockdorff