Wann muss eine steife Schulter operiert werden?

Grundsätzlich wird versucht, die steife Schulter mit konservativen Mitteln zu behandeln. Das ist ein langer Prozess der viel Geduld vom Patienten erfordert.

Oftmals heilt die steife Schulter von alleine aus. Das kann einige Jahre dauern. Daher kommt es zu operativen Maßnahmen eher selten.

Bevor eine Operation unter Narkose erfolgt, kann eine andere Methode, ähnlich einer Operation durchgeführt werden.

Distensions-Arthrografie

Die Distensions-Arthrografie wird ambulant durchgeführt und ist risikoarmer als eine Operation in Vollnarkose.

Dabei wird unter Kontrolle in das Gelenk ein Kontrastmittel und ein Betäubungsmittel eingespritzt um die Verklebungen zu lösen und die Beweglichkeit wieder herzustellen.

Reicht diese Methode nicht aus und nach geraumer Zeit entwickelt sich die Schultersteife aufs Neue, wird eine Operation durchgeführt.

Bei der Gelenkspiegelung wird die Ursache beseitigt. Das können Kalkdepots oder Schäden an der Rotatorenmanschette sein. Vorhandene Verklebungen werden gelöst und die Schulter mobilisiert. Damit ist die Bewegung wiederhergestellt.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Anzeigen