Welche Ursachen hat eine Schulter-Arthrose?

Die Ursache für eine Schulterarthrose ist ein Knorpelabrieb im Gelenk. Ein schleichender Prozess, der über mehrere Jahre erfolgt.

Im Gelenk ist der hyaline Knorpel von Bedeutung. Eine feste, elastische Substanz, um Gelenke zu schützen, Druck abzufangen und zu polstern. Knorpel haben keine Nerven und keine eigene Blutversorgung. Um Knorpelabbau zu verhindern, müssen über Bewegungen dem Knorpel Nährstoffe zugeführt werden.

Der Knorpel wird durch Kompression und Dekompression in der normalen Bewegung mit Flüssigkeit ernährt. Das ist notwendig, um Gelenkflüssigkeit aufzubauen, vor Verschleiß zu schützen und so ein reibungsloses Gleiten zu garantieren. Daher ist es enorm wichtig, sich gut und richtig zu bewegen, damit der Knorpel kontinuierlich versorgt wird und sich nicht abbaut.

Mit zunehmenden Alter tritt eine Schulterarthrose auf, wenn keine ausreichende Bewegung mehr gewährleistet ist.

Ursachen für eine Schulterarthrose:

  • Altersbedingter Verschleiß
  • Durchblutungsstörungen
  • Arthritis
  • Überbelastungen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Nach Entzündungen
  • Nach Traumen
  • Als Spätfolgen von Knochenbrüchen, Unfälle oder Verrenkungen.
  • Gefährdet sind Arbeiten über Kopf und mechanische Überlastung bei ständig wiederholten Bewegungsabläufen.
  • Nach Unfällen, wenn sich im Gelenk Schwellungen oder Ergüsse bilden, und dadurch die Schulter über längere Zeit unbeweglich bleibt und versteift. Durch die Beeinträchtigung der Beweglichkeit kann sich keine Gelenkflüssigkeit bilden.
  • Unbehandelter Schaden am Gelenkknorpel führt zum Abbau des Knorpels, woraus sich eine Arthrose entwickeln kann.
  • Es ist möglich, dass nach abgeheilte Frakturen eine Schulterarthrose entsteht.

Es ist nicht selten, dass für eine Schulterarthrose keine Ursache gefunden. Das nennt sich idiopathische Schulterarthrose.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Anzeigen