Impingement-Syndrom: Kann man vorbeugend etwas tun?

Ein ganz eindeutiges ja! Wenn die gesunde Schulter mit vorbeugenden Maßnahmen gesund erhalten bleibt. Dazu gehört eine gute aufrechte Haltung und Beweglichkeit der Schulter in allen Richtungen.

Vermeiden Sie:

  • Ständige Arbeiten, die über Kopf ausgeführt werden
  • Sportarten über Kopf die viel Kraft erfordern
  • Ständiges falsches Sitzen mit vornüberbeugten Oberkörper
  • Ständiges zu schweres Heben und Tragen

Wichtig sind:

  • Regelmäßige Dehnung der Brustmuskeln
  • Dehnung der Rückenmuskeln, vor allem die Muskeln, die vom Rücken zum Arm führen.
  • Kräftigung der Schultermuskulatur
  • Regelmäßige Bewegung der Arme in allen Richtungen

Nur durch eine gleitende Bewegung bleibt die Sehne in ihrer Funktion erhalten. Nur durch Bewegung entsteht Gelenkflüssigkeit, die ein reibungsloses Gleiten ermöglicht.

Diese Übungen helfen zur Vorbeugung:

  • Bewegen Sie ihren Schultern groß kreisend nach hinten.
  • Richten Sie sich zur vollen Größe auf und ziehen die Schulterblätter zusammen.
  • Legen Sie Ihre Hände mit gestricktem Arm auf das Gesäß, damit Sie ganz gerade stehen. Nun Ziehen Sie das Kinn etwas zur Brust mit geradem Hals und drehen langsam den Kopf nach rechts und links. Langsam und gleitend ausführen.
  • Kräftigen Sie Ihre Schultermuskeln mit Hanteln, alternativ eine kleine handliche Flasche mit Wasser gefüllt.

Diese wenigen Bewegungen können Sie ohne Zeitverlust in Ihren Alltag integrieren.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiothera

Anzeigen