Wie trägt man eine Schmerz-Pumpe bei sich?

In der Regel trägt man die Pumpe irgendwo am Körper, nah an der Stelle, in die das Schlauchsystem mündet. Meist wird die Pumpe mit Pflasterstreifen o.ä. am Körper fixiert.

Für Patienten, die voraussichtlich auf längere Sicht eine Schmerz-Pumpe tragen müssen, gibt es auch implantierbare Schmerz-Pumpen. In einem kleinen Eingriff wird dann die Pumpe unter die Haut gelegt. Schon nach wenigen Tagen merkt man davon praktisch nichts mehr.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Medikamenten-Pumpe
1 Dienstag, den 13. März 2018 um 18:56 Uhr
Dovalil Jacqueline
Sehr erfreut. Ja, ich bin Medikamentenpumpenträgerin. Es hat lange gedauert, bis ich sie bekam. Mir geht es gut damit. Zuerst habe ich immer meine Hand druntergehalten, um sie zu spüren. Ich konnte es nicht glauben. Sie funktioniert! Nur 2 Tabletten abends und morgens dazu.
Ich bin Mirec Cada sehr, sehr dankbar, dass er mir glaubte und mir geholfen hat. Auch vielen Dank an meinen Freund, denn es war nicht immer easy mit mir.
Erst dann erkennt man seine Freunde. Nocheinmal ein großes DANKESCHÖN an alle Beteiligten!
Anzeigen