Führen Opioide (Morphin, Oxycodon etc.) zu Übelkeit?

Zu Beginn der Behandlung mit Opioiden kommt es relativ häufig zu Übelkeit. Diese vergeht aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase.

Damit es gar nicht erst dazu kommt oder um sie zu mildern, können begleitende Wirkstoffe gegen Übelkeit verordnet werden, z.B. Metoclopramid (MCP), Cisaprid, Haloperidol, Dimenhydrinat, Cycline oder Levomepromazin. Sinnvoll ist die Einnahme eine viertel bis halbe Stunde vor der Gabe der Opioide.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen