Lässt die Wirkung von Opioiden (Morphin etc.) nach, wenn man sie längere Zeit einnimmt?

Ja, das kann passieren. Bei einigen Menschen (nicht bei allen) kann sich nach einer gewissen Zeit der Einnahme von Opioiden (Morphin, Fentanyl, Tamadol etc.) eine Toleranz (schlechteres Ansprechen) gegenüber der Schmerzmittelwirkung entwickeln.

Die Zellrezeptoren, die die Opioide verarbeiten, "ermüden" dann mit der Zeit und können die schmerzlindernde Wirkung irgendwann nur noch abgeschwächt übermitteln.

Vorhersagen lässt sich so etwas nicht. Bei dem Einen tritt dieses Phänomen auf, bei dem Anderen nicht. Auch kann es mal bei dem einen, mal bei dem anderen Wirkstoff auftreten. Deshalb gilt die Empfehlung: Wenn die Opioide in ihrer Wirkung nachlassen, lohnt sich immer der Versuch mit einem anderen Präparat mit anderem Wirkstoff.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (3)
Morphin
3 Sonntag, den 02. Dezember 2018 um 22:40 Uhr
Cina Rudi
Ich nehme seit 17 Jahren Morphin. Der Zugang kommt über eine Pumpe. Zurzeit habe ich 120 mg Morphin über 28 Tage. Die ersten Jahre waren sehr schlimm. Ich bin total abhängig davon. Fiel schon einige Male ins Koma wegen Entzug. Ich bin sehr zerschlagen, müde und lustlos. Ich leide sehr darunter.
Targin 40/20
2 Dienstag, den 15. August 2017 um 00:48 Uhr
Kerstin Weber
Hallo,
ich habe Jahre lang Morphin Retard genommen und dann bekam ich von einem Schmerz-Therapeuten das Targin verschrieben und mein Körper reagierte mit übelsten Entzugserscheinungen darauf... jetzt gerade bin ich voll auf kaltem Entzug und ich traue mich nicht einen Arzt zu rufen, weil ich Angst davor habe, ins Krankenhaus zu müssen.
In der Uni , Orthopädie, ist meine Akte mit die dickste von allen, die da rumhängen, mit anderen Worten, ich halte es im KH nicht mehr aus. Ich habe versucht, mich mit dem Akut Morphin runter zu dosieren, aber läuft wohl nicht so gut, obwohl es am Anfang noch so aussah, als würde ich es schaffen. Ich möchte kein Darm-lahm-Legends-Medikament mehr nehmen, weil der Stress, nicht aufs Klo zu können, ist auch nicht so einfach weg zu stecken. Wie lange muss ich mich jetzt nicht rumquälen wegen dem Entzug? Ich habe den nicht freiwillig begonnen.
Definitiv ja
1 Montag, den 23. Mai 2016 um 07:21 Uhr
Sonja
Allerdings hat es 1 Jahr gedauert. Ich habe 1 Jahr lang täglich ehr gespürt. Das gleiche jetzt bei Targin. Ich nehme 8x am Tag 10/20mg Targin zu mir und merke davon leider nichts mehr.
Anzeigen