Wie wirkt das Schmerzmittel Indometacin?

Indometacin gehört vom Wirkmechanismus her zur gleichen Gruppe wie Acetylsalicylsäure (ASS, Aspirin®), Ibuprofen oder Diclofenac. Das Medikament hemmt im Körper die Enzyme Cyclooxygenase 1 und 2. Die sind für die Herstellung von Prostaglandinen verantwortlich, und das ist ein Signalstoff für Schmerzen und Fieber.

Im Vergleich zu ASS ist aber Indometacin wesentlich stärker wirksam. In Sachen Wirkungsstärke entsprechen 50 mg Indometacin 600 mg Acetylsalicylsäure. Weil damit auch die Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen erhöht ist, wird Indometacin eher bei speziellen Schmerzursachen verschrieben. Haupteinsatzgebiete sind Rheuma (auch Morbus Bechterew) und ein akuter Gichtanfall. Aber auch bei ganz anders gearteten Schmerzformen wie zum Beispiel einer Herzbeutelentzündung wird Indometacin öfter verordnet.

Im Handel ist Indometacin u. a. als:

  • Indo-paed®
  • Indo Top®
  • Rheubalmin Indo Spray®
  • Luiflex® (nur Österreich)
  • Vonum® (nur Österreich)
  • Elmetacin® (nur Schweiz)
  • Indocid® (nur Schweiz)

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

 

Weitere Fragen und Antworten zu Gelenkentzündungen und Rheuma finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Rheuma

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen