Warum dürfen Schmerzmedikamente mit der Zusatzbezeichnung "Retard" vor der Einnahme nicht zerkleinert werden?

Sogenannte Retard-Präparate sind Schmerzmittel, bei denen der Wirkstoff nach der Einnahme nur langsam freigesetzt wird. Solche Retard-Tabletten werden vor allem angewendet, wenn eine zuverlässige Schmerzlinderung über einen längeren Zeitraum erreicht werden soll.

Die verzögerte Wirkstoff-Freisetzung und damit längere Wirksamkeit wird durch eine spezielle Kapsel erreicht, die das Medikament umschließt. Deshalb dürfen diese Präparate vor der Einnahme nicht zerkleinert oder zerstoßen werden.

Anzeigen