Carotis

Wenn Ärzte von Carotis oder Karotis sprechen, meinen sie die Halsschlagader. Es gibt eine rechte und eine linke Halsschlagader, die entlang der Speiseröhre und Luftröhre vom oberen Brustraum hinauf zum Kopf führen.

Im weiteren Verlauf gabelt sich die Karotis dann noch jeweils in eine innere und äußere Arterie auf (Arteria carotis interna und Arteria carotis externa), wobei die innere Karotis vor allem das Gehirn mit Blut versorgt.

Die Halsschlagader ist relativ häufig betroffen von arteriosklerotischen Ablagerungen, zu deutsch: Gefäßverkalkungen. Solche Ablagerungen sind ab einer bestimmten Größe gefährlich, weil sie den Blutfluss irgendwann ganz stoppen können. Ein Schlaganfall kann die Folge sein.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen