Antikoagulation

Antikoagulation ist der medizinische Fachbegriff für Blutgerinnungshemmung. Gemeint ist also die Behandlung mit Medikamenten, um einer erhöhten Gefahr der Bildung von Blutgerinnseln (Thromben) vorzubeugen. Blutverdünnung im Volksmund.

Eine Blutgerinnungshemmung kann vorübergehend, etwa nach Operationen oder bei medizinischen Eingriffen, aber auch langfristig, z.B. zur Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall, bei Vorhofflimmern, Venenthrombosen, Embolien, Herzklappenersatz u.a. notwendig sein.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Blutverdünnung finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Herz_Gefaesse

Anzeigen