Aneurysma

Aneurysma ist der medizinische Fachbegriff für eine (krankhafte) Gefäßaussackung bzw. Gefäßausbuchtung. Der Begriff kommt aus dem Griechischen und bedeutet Aufdehnung, Aufweitung. Es handelt sich um eine begrenzte Aufdehnung eines Blutgefäßes, die verschiedene Formen (Sackform, Fadenform) annehmen kann.

Es lassen sich echte von unechten Aneurysmen unterscheiden. Die Veränderungen können angeboren sein oder im Rahmen von Krankheiten entstehen. Reißt ein Aneurysma, besteht Verblutungsgefahr. Besonders gefährlich sind Aneurysmen in den Blutgefäßen des Kopfbereiches. Sie können im Falle eines Aufbrechens zu einer schweren, lebensbedrohlichen Hirnblutung und/oder zu einem Schlaganfall führen.

Dr. med. Jörg Zorn

Weitere Fragen und Antworten zum Aneurysma finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Herz_Gefaesse

Anzeigen