Wie lange halten die Symptome bei einer TIA an?

Nicht länger als 24 Stunden. Halten die Beschwerden länger als 24 Stunden an, spricht man definitionsgemäß nicht mehr von einer TIA (transitorisch ischämische Attacke), sondern von einer PRIND (prolongiertes ischämisch-neurologisches Defizit).

Nicht selten dauern die neurologischen Ausfälle bei einer TIA (z.B. Taubheitsgefühle, Lähmungserscheinungen, Sehstörungen, Benommenheit) nicht länger als ein paar Minuten. Dennoch muss man sie unbedingt ernst nehmen, denn eine TIA bedeutet prinzipiell immer, dass ein Schlaganfall droht.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen