Leben nach dem Schlaganfall

Kann man nach einem Schlaganfall wieder normal leben? Oder bleiben immer Folgen zurück? Um solche Fragen geht es in diesem Kapitel.

Wie groß ist die Gefahr, dass man noch einen zweiten Schlaganfall bekommt?

Über 80% aller Schlaganfall-Patienten überleben das akute Ereignis. Allerdings ist die Gefahr damit nicht vorüber, denn die Ursache, meist durch Arteriosklerose verengte Blutgefäße, besteht ja immer noch. So erleiden allein im ersten Jahr etwa 10-15% aller Betroffenen einen zweiten Schlaganfall. Und auch der kann zum Tod führen.

Weiterlesen: Wie groß ist die Gefahr, dass man noch einen zweiten Schlaganfall bekommt?

   

Wie lange muss man die Medikamente nach einem Schlaganfall einnehmen?

Ein Leben lang. Zumindest, wenn es sich um Medikamente handelt, die zur Vorbeugung eines erneuten Schlaganfalls dienen. Der einzige medizinische Grund für einen Stopp kann eine mangelnde Verträglichkeit sein, also inakzeptable Nebenwirkungen. Dann aber wird man es meist mit einer anderen Wirkstoffgruppe versuchen.

Weiterlesen: Wie lange muss man die Medikamente nach einem Schlaganfall einnehmen?

   

Können Vitamin-Präparate das Risiko für einen zweiten Schlaganfall senken?

Das wird immer mal wieder propagiert, aber es ist falsch. Zumindest konnte in Studien kein derartiger Zusammenhang nachgewiesen werden. Konkret geht es dabei immer wieder um die Vitamine B6, B12 und Folsäure. Und um Homocystein.

Weiterlesen: Können Vitamin-Präparate das Risiko für einen zweiten Schlaganfall senken?

   

Ist eine Hormontherapie gegen Wechseljahresbeschwerden nach einem Schlaganfall gefährlich?

Ja. Denn die Einnahme von Hormonen zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden erhöht die Gefahr für einen Schlaganfall. Zumindest deuten das die bisher vorliegenden Studien dazu an. Das gilt auch und sogar besonders für Frauen, die bereits einen Schlaganfall überstanden haben.

Weiterlesen: Ist eine Hormontherapie gegen Wechseljahresbeschwerden nach einem Schlaganfall gefährlich?

   
Anzeigen