Schlaganfall: Mit Entzündungshemmer Lernfähigkeit verbessern?

Viele Patienten müssen nach einem Schlaganfall neu lernen. Und das fängt oft bei den einfachsten Dingen an. Doch die Lernfähigkeit ist meist stark eingeschränkt. Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass Entzündungshemmer beim Wiedererlangen des Lernvermögens hilfreich sein könnten.

In Deutschland erleiden jedes Jahr rund 200.000 Menschen einen Schlaganfall. Dabei werden Areale des Gehirns vom Blutfluss abgekoppelt und geschädigt. Viele der Betroffenen müssen deshalb sogar alltägliche Dinge wie Essen, Gehen und Sprechen ganz neu erlernen. Warum das aber oft so schwer fällt, dafür gibt es noch keine eindeutige Erklärung.

Wissenschaftler haben nun beobachtet, dass die lokal begrenzten Durchblutungsstörungen sogar bis in von dem Geschehen weit entfernte Gehirnregionen wirken. Und diese Beeinträchtigung der Gehirnaktivität könnte ein Grund für die Probleme beim Wiedererlernen sein.

Im Laborversuch testeten sie, in wie weit Entzündungsreaktionen diese Störungen verursachen. Sie behandelten Tiere direkt nach einem Schlaganfall mit einem Entzündungshemmer. Dabei stellte sich heraus, dass die durch den Schlaganfall gestörte Lernfähigkeit durch das Medikament “wieder normalisiert werden” konnte.

Autor: Christian Sachse, 26.08.2011
Quelle: PNAS, doi:10.1073/pnas.1016458108.

Anzeigen