Kann eine dauernd verstopfte Nase zur Schlafapnoe führen?

Dass man oft schnarcht, wenn man eine verstopfte Nase hat, kennen die meisten vom Schnupfen. Dieses Phänomen ist aber normalerweise nur vorübergehender Natur, da die Infektion irgendwann abgeheilt ist. Ein Schlafapnoe-Syndrom kann sich allein daraus nicht entwickeln.

Unsere 11 wichtigsten Tipps gegen Schlafprobleme

weiterlesen...

NARE-Syndrom: eine spezielle Variante der verstopften Nase

Es gibt aber eine Form der Nasenschleimhautentzündung, die als Ursache der Schlafapnoe bekannt ist. Sie ist weder infektiös noch allergisch bedingt. Vielmehr wird eine Fehlregulation der Blutgefäße in der Nasenschleimhaut für deren Entzündung und die fehlgesteuerte Schwellung der Nasenmuscheln verantwortlich gemacht. In der Fachsprache wird diese Form der dauerhaft verstopften Nase Rhinitis vasomotorica genannt, oder auch NARE-Syndrom (non-allergic rhinitis with eosionophilia syndrome).

Nasenöl und Reizabbau

Die Folgen sind eine behinderte Nasenatmung, eine Verlegung der Nasengänge, ein eingeschränkter bis aufgehobener Geruchssinn und unter Umständen die Ausbildung eines Schlafapnoe-Syndroms. Zwar sind die Ursachen dieser Nasenentzündung unbekannt. Es wird aber teilweise auch die Bezeichnung Rhinitis nervosa dafür verwendet. Dahinter steckt die Annahme, dass Reizzustände für Mund und Nase (Temperaturwechsel, Gerüche, Alkohol, heiße Getränke etc.) und fürs Gemüt (Stress, Belastungen) eine Rolle spielen. Zur örtlichen Anwendung kann ein Nasenöl hilfreich sein, aber kein Nasenspray.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Apnoe wegen verstopfter nase
1 Mittwoch, den 26. Juli 2017 um 11:56 Uhr
urs
Guten Tag. Ich denke, dass ich genau dieses Leiden habe und möchte mich gerne austauschen, wie ich dies in den Griff bekommen kann. Meine Nase sondert viel zu viel Schleim ab und besonders in der Nacht führt dies zu Apnoe.
Anzeigen