Können Wahnvorstellung und Realitätssinn gleichzeitig nebeneinander bestehen?

Ja, Wahnwelt und Realität können bei Menschen mit Schizophrenie auch nebeneinander bestehen und sich abwechseln. Auch kann beides vermischt sein oder ineinander übergehen.

Mischung mitunter schwieriger als nur der Wahn

Wenn solche Grauzonen entstehen, in der die Interpretation von Wahrnehmungen ständig zwischen Realität und Wahnvorstellung hin und her pendelt, ist das für die Betroffenen häufig besonders beängstigend. Sie ringen dann quasi permanent um die Realität und nehmen diesen "Konflikt im Hirn" auch durchaus wahr. Das Hämmern des Nachbarn kann dann in einem Moment mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Anbau einer Abhöranlage sein und einen Augenblick später eben nur ein nervender Nachbar.

Man kann es auch anders formulieren: Eine in sich konstante Wahnvorstellung ist letztlich weniger belastend als eine schwankende. Denn gerade das Pendeln zwischen den Welten ist nervenaufreibend. Übrigens auch für die Partner, Angehörigen und Freunde drumherum. Denn auch sie haben in solchen Momenten natürlich große Schwierigkeiten, weil sie ihre Reaktionsweise ständig anpassen müssen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen