Wie können Familienangehörige mit der Ablehnung Außenstehender umgehen?

Kaum eine Erkrankung ist mit so vielen Vorurteilen behaftet wie die Schizophrenie. Obwohl es sich um eine der am besten untersuchten seelischen Erkrankungen handelt, ist die Unkenntnis, Befremdung, Angst und Ablehnung in der Bevölkerung groß.

Hinzu kommen Fälle, die aus der Presse bekannt wurden: Die Attentate auf Schäuble oder Lafontaine etwa scheinen die Meinung, dass psychisch Kranke gefährlich und unberechenbar sind, zu unterstützen. Allerdings handelt es sich bei solchen Ereignissen um absolute Einzelfälle.

Doch ist es schwer gegen Vorurteile in der Bevölkerung anzugehen. Aufklärung ist nötig, doch sind niemals alle Menschen erreichbar.

Stoßen Angehörige eines Schizophreniekranken auf Ablehnung, ist anstrengende Überzeugungsarbeit nicht immer sinnvoll. Konzentrieren Sie Ihre Kraft auf sich und Ihr krankes Familienmitglied. Holen Sie sich Hilfe und Unterstützung lieber dort, wo Menschen offen mit der Krankheit umgehen können, etwa in Selbsthilfegruppen für Kranke und Familienmitglieder.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann, Oktober 2010

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).