Kann man unter einer Behandlung mit Psychopharmaka eine Schwangerschaft planen?

Ja, ist der Zustand unter einer Behandlung mit Psychopharmaka (z.B. Neuroleptika gegen Schizophrenie) stabil, kann eine Schwangerschaft geplant werden. Ein "geplantes" Kind ist in diesem Fall ohnehin besser als eine überraschende Schwangerschaft, weil dann von vornherein die Behandlung richtig eingestellt werden kann.

Ob das Psychopharmakon dann letztlich abgesetzt wird oder aber - wie häufiger der Fall - nur die Dosis reduziert wird, müssen Sie zusammen mit dem Arzt besprechen und entscheiden. Zu berücksichtigen ist dabei auch die Zeit nach der Geburt, denn die Gefahr eines Rückfalles sollte so gering wie möglich gehalten werden.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann, Oktober 2011

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Schwangerschaft finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Eltern_Kind

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Schwangerschaft
1 Montag, den 04. Mai 2020 um 08:00 Uhr
Katrin
Bin seit 2013 auch in Behandlung und bin jetzt schwanger. Ich muss auch Medikamente nehmen - Quetiapin! Ich bin auch gut eingestellt, mache mir nur Sorgen um mein Baby.
Anzeigen