Ist eine Familientherapie bei Schizophrenie sinnvoll?

Ja, eine sogenannte Familientherapie ist als ergänzende Maßnahme bei der Behandlung schizophrener Menschen oft sehr hilfreich. Dabei muss nicht unbedingt jedes Familienmitglied teilnehmen und es muss auch nicht jeder Teilnehmer bei allen Terminen dabei sein. Entscheidend ist die generelle Einbindung der Bezugspersonen.

Auch Freunde oder Kontaktpersonen aus anderen sozialen Umfeldern können teilnehmen, wenn dies erwünscht und möglich ist.

In der Familientherapie werden die Gefühle und Bedürfnisse sowohl des Erkrankten als auch der ihn umgebenden Menschen berücksichtigt und besprochen. Auch die Auswirkungen der Schizophrenie auf die Familie und das Umfeld werden thematisiert und bearbeitet.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).