Wann kann bei einer Schizophrenie die Behandlung mit Antidepressiva sinnvoll sein?

Antidepressiva sind Medikamente gegen Stimmungstiefs und werden vor allem Menschen mit Depressionen verschrieben. Manchmal verordnen die Ärzte aber auch bei Menschen mit Schizophrenie neben der Neuropleptikatherapie ein Antidepressivum.

Möglicherweise ist die Symptomatik depressiv getönt oder es besteht tatsächlich eine zusätzliche Depression. Und auch die Neuroleptika können als Nebenwirkung ein Stimmungstief verursachen. Ob Neuroleptika verantwortlich sind, kann mithilfe einer Dosisreduktion herausgefunden werden.

Auch bei einer sogenannten schizoaffektiven Psychose werden Antidepressiva verschrieben. Dies ist eine Mischform aus einer körperlich begründeten, organischen Depression und einer Schizophrenie.

Eine reine Schizophrenie wird jedoch nie allein mit einem Antidepressivum behandelt (Monotherapie), sondern wenn, dann nur in Kombination mit einem Neuroleptikum.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann, September 2010

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen