Heißt schizophren zugleich "verrückt"?

Nein, Schizophrenie bedeutet nicht "verrückt", auch wenn sich dieses Vorurteil in Teilen der Bevölkerung hartnäckig hält. Wo viele Vorurteile sind, ist das Wissen meist gering. Deshalb ist das allseitige Bemühen wichtig, über die Krankheit zu informieren.

Nur wer versucht zu verstehen, wie ein Mensch mit Schizophrenie denkt und fühlt, wer sich bewusst ist, dass jeder von heute auf morgen erkranken kann, und sich mit der Krankheit und den Menschen, die krank sind, beschäftigt, wird eine differenzierte Betrachtungsweise der Erkrankung erreichen. Eine Stigmatisierung von psychisch kranken Menschen ist völlig unangebracht und eher ein Armutszeugnis für die Stigmatisierenden.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Schizophren Thema
1 Dienstag, den 25. Juli 2017 um 10:41 Uhr
Federwind
Mein Vater unterstellt mir, dass ich eine leichte Form davon habe. Meinen Sinnen nach kann ich das nicht sagen. Ich finde, dass ich das nicht habe.
Mein Vater meinte das nur, weil ich viel über die Esoterik erzählt hatte. Er hat alles, was ich ihm erzählt hatte von Esoterik, einem Arzt erzählt. Und weil die Psychologen überfordert waren, haben die mir den Titel psychisch krank eingestempelt, und das nur, weil ich von Esoterik sprach und naiv dachte, das man Psychologen davon erzählen kann.
Ich kann nur davon abraten, Eltern und Psychologen über alles, was mit Esoterik zu tun hat, zu erzählen, weil die das dann als Krankheit abtun, wenn jemand wie ich mehrfach davon erzählt.
Seitdem das in Kraft gesetzt worden ist, bin ich gegen meinen Willen gezwungen, Medikamente zu nehmen. Von wegen verständnisvolle Eltern, denen man alles erzählen kann. Meine Eltern logen mich an und die Psychologen auch, dass ich den alles erzählen kann. und was passiert dann; Kommen mit psychischer Erkrankung an, nur weil ich von meinem Lieblings-Thema Esoterik erzählt habe.
Anzeigen