Was sind Halluzinationen?

Halluzinationen sind Sinneswahrnehmungen, die nur der Betroffene wahrnimmt und die in der Realität nicht vorhanden sind. Ein typisches Beispiel sind Stimmen, die jemand mit einer Halluzination hört, die aber objektiv nicht existieren. Für ihn selbst erscheinen diese Stimmen aber komplett real.

Gerade bei Menschen mit einer Schizophrenie sind solche akustischen Halluzinationen recht häufig. Es können bei einer Halluzination aber auch alle anderen Sinne betroffen sein, zum Beispiel, indem man:

  • Dinge sieht, die nicht existieren,
  • Gerüche wahrnimmt, die nicht da sind
  • oder sogar Berührungen wahrnimmt, die nicht real sind.

Auch Schlafentzug oder Drogen können Halluzinationen auslösen

Auch wenn Halluzinationen besonders häufig im Zusammenhang mit einer Schizophrenie auftreten, gibt es auch zahlreiche andere mögliche Ursachen. Drogen zum Beispiel, um nur eine der häufigeren zu nennen. Auch Schlafentzug kann übrigens zu Halluzinationen führen, ebenso eine Epilepsie.

Halluzinationen können für den Betroffenen äußerst ängstigend und beunruhigend sein. Die Stimmen, die zu einem sprechen können, wie das bei einer akuten schizophrenen Psychose häufig passiert, sind so real und so "nah", dass sie panische Ängste auslösen können, vor allem dann, wenn sie Befehle erteilen oder ähnliches.

Autoren: Dr. med. Julia Hofmann & Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen