Was bedeutet Paranoia bzw. paranoid?

Der Begriff Paranoia stammt aus dem Griechischen und bedeutet „neben dem Verstand“. Typisch bei einer Paranoia sind Wahnvorstellungen, also Wahrnehmungen, die nicht real sind. Da diese Wahrnehmungen aber als real empfunden werden, können sie für die Betroffenen sehr ängstigend sein.

Begriff "paranoid" meist bei Verfolgungswahn verwendet

Das Eigenschaftswort paranoid wird meist im Zusammenhang mit einem Verfolgungswahn verwendet. Die Betroffenen (die also paranoid sind) fühlen sich von anderen Menschen oder anderen Dingen bedroht. Sie nehmen ihre Umgebung verzerrt war. Sie wittern Machenschaften und Verschwörungen gegen sich, obwohl objektiv nichts derartiges passiert.

Paranoide Züge treten häufig im Zusammenhang mit einer Schizophrenie auf, können aber auch andere Ursachen haben, zum Beispiel Drogenkonsum.

Paranoide Persönlichkeiten

Und dann gibt es noch den Begriff der paranoiden Persönlichkeit. Solche Menschen neigen grundsätzlich dazu, freundliche Handlungen anderer Mitmenschen als feindlich wahrzunehmen. Sie sind extrem empfindlich gegenüber kleinsten Anzeichen der Zurückweisung, empfinden selbst minimale kritische Äußerungen oder abweisendes Verhalten als schwere Kränkung und beabsichtigte Verletzung.

Paranoia kann übrigens natürlich auch Menschen betreffen, die tatsächlich beängstigende Dinge erlebt haben. So können zum Beispiel Menschen, die Opfer von Gewaltverbrechen wurden, Angstzustände bekommen, wenn sie in ähnliche Situationen wie zu Zeiten des schrecklichen Erlebnisses geraten. Das ist formal eine Paranoia, also wahnhaft, denn die Gefahr besteht ja (in der Regel) nicht mehr. Es ist aber natürlich medizinisch betrachtet etwas anderes als bei einer Schizophrenie, da vor dem traumatischen Erlebnis keine Neigung in diese Richtung vorlag.

Autoren: Dr. med. Julia Hofmann & Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
Stigma
2 Sonntag, den 12. Juni 2016 um 09:28 Uhr
gut
Paranoia kann man mit der Angst eines HIV-Kranken vergleichen, wegen seiner Krankheit ausgeschlossen zu werden, nur dass der Schizophrene keine Angst hat, sondern schon vorher zu wissen scheint, was auf ihn zukommt, und zum Angriff übergeht, ohne über die Konsequenzen nachzudenken.
Paranoid
1 Sonntag, den 06. September 2015 um 13:36 Uhr
Ärztin
Egoist. Denkt nur an sich. Vertraut niemandem (Partner /Kind/Freunde/Nachbarn /Eltern ..
Letzte Wort haben. Ist immer im Recht, obwohl es nicht stimmt. Von sich nichts erzählen/rausgeben. Aber alles selber haben (alles). Vertraut niemandem. Und behauptet, ist der/die beste.
Anzeigen