Schizophrenie & Ziprasidon

Was für ein Neuroleptikum ist Ziprasidon? Hilft Ziprasidon auch bei Schizophrenie? Wie wirkt es und welche Nebenwirkungen hat es? Mehr zu diesem Wirkstoff in diesem Kapitel.

Wie wirkt Ziprasidon bei Schizophrenie?

Ziprasidon zählt zu den atypischen Neuroleptika. Der Wirkstoff zählt damit zu den moderneren Vertreter dieser Substanzklasse, die im Gegensatz zu den meisten älteren, klassischen Neuroleptika deutlich seltener zu den gefürchteten Bewegungsstörungen führen.

Weiterlesen: Wie wirkt Ziprasidon bei Schizophrenie?

   

Welche Nebenwirkungen können unter Ziprasidon (Zeldox) auftreten?

Ziprasidon gehört zu den neueren Antipsychotika, die gegenüber den konventionellen Substanzen besser verträglich sind und vor allem weniger Bewegungsstörungen verursachen. Ganz harmlos sind aber auch sie nicht.

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen können unter Ziprasidon (Zeldox) auftreten?

   

Wann darf man Ziprasidon (Zeldox) nicht einnehmen?

Ziprasidon wird bei der Schizophrenie, aber auch bei manischen oder bipolaren Störungen eingesetzt. Es wird meist gut vertragen und führt selten zu Bewegungsstörungen oder einer Gewichtszunahme. In manchen Fällen verbietet sich die Einnahme allerdings.

Weiterlesen: Wann darf man Ziprasidon (Zeldox) nicht einnehmen?

   
Anzeigen