Paliperidon bei Schizophrenie

Wie gut wirkt Paliperidon gegen Schizophrenie? Warum ist das Neuroleptikum umstritten? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Wie gut wirkt Paliperidon (Invega) gegen Schizophrenie und Psychosen?

Das ist umstritten. Paliperidon (Invega®) ist eigentlich nur eine Variante von Risperidon (Risperdal®), einem anderen Neuroleptikum gegen Schizophrenie. Es handelt sich bei Paliperidon um die aktive Wirkform von Risperidon, im Gegensatz zum Original ist im Körper also keine Umwandlung mehr notwendig. Das klingt nach Vorteil und lässt sich im Marketing gut nutzen, ein tatsächlicher Vorteil wurde bisher aber nicht nachgewiesen.

Weiterlesen: Wie gut wirkt Paliperidon (Invega) gegen Schizophrenie und Psychosen?

   

Welche Nebenwirkungen kann Invega (Paliperidon) haben?

Paliperidon (Invega®) ist ein Neuroleptikum, und wie bei allen Vertretern dieser Medikamentenklasse ist die Gefahr von schwerwiegenden Nebenwirkungen relativ hoch. Das hängt mit dem Wirkmechanismus zusammen, der tief und nachhaltig in die Aktivitäten des Gehirns eingreift. Paliperidon hemmt über eine Rezeptorblockade vor allem die Wirkung der Neurotransmitter Serotonin und Dopamin, aber auch von Histamin.

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen kann Invega (Paliperidon) haben?

   

Wann darf Invega (Paliperidon) nicht eingenommen werden?

Paliperidon (Invega®) gehört zu den neueren Antipsychotika, die aufgrund ihrer Wirkweise auch "atypisch" genannt werden. Es entspricht im Grunde dem Wirkstoff Risperidon – mit all den dazugehörigen Risiken und Tabus.

Weiterlesen: Wann darf Invega (Paliperidon) nicht eingenommen werden?

   
Anzeigen