Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Wie wirkt Clozapin bei Schizophrenie?

Clozapin (Leponex®) nimmt in der Behandlung schizophrener Psychosen in vielerlei Hinsicht eine Sonderstellung ein. Wenn andere Medikamente versagen, ist es trotz einiger Risiken eine wertvolle therapeutische Alternative.

Dopamin, Histamin, Serotonin, Adrenalin, Acetylcholin – es gibt kaum einen Botenstoff im Gehirn, den Clozapin auslässt. Seine vielfältigen Wirkungen machen es zu einem äußerst komplexen Wirkstoff, der wohlüberlegt eingesetzt werden sollte und in die Hände erfahrener Ärzte gehört.

Der Joker Clozapin

Seinen wichtigen Stellenwert hat Leponex® in der Behandlung akuter und chronischer Schizophrenien, wenn andere Antipsychotika keine Wirkung gezeigt haben oder mit ausgeprägten Nebenwirkungen, v.a Bewegungsstörungen, einhergingen. Auch bei anderen Formen der Psychose wird es zum Teil eingesetzt.

Clozapin ist damit Mittel der Wahl bei einer sogenannten "Therapieresistenz", wenn Betroffene also auf andere Therapieversuche nicht angesprochen haben. Dabei ist es anderen Antipsychotika auch insofern überlegen, als es als einziges Mittel nachweislich vor Suiziden schützt und womöglich auch Aggressionen entgegenwirkt.

Wirkt "positiv" und "negativ"

Die antipsychotische Wirkung von Leponex® geht vor allem auf die Blockade verschiedener Dopaminrezeptoren zurück. Der Botenstoff Dopamin gilt als hauptverantwortlich für die Symptome einer Schizophrenie. Indem sich der Wirkstoff an die Dopaminrezeptoren der Nervenzellen bindet, schirmt er sie vor dem übermäßigen Ansturm des Botenstoffs ab.

Als "atypisches" antipsychotisches Medikament wirkt Clozapin aber nicht nur gegen die nach außen hin offensichtlichen und oft eindrücklichen Symptome wie Wahnvorstellungen und Halluzinationen, sondern verbessert auch die sogenannten Negativsymptome. Sie sind deutlich unscheinbarer, bestimmen aber langfristig den Verlauf der Erkrankung und reißen viele Betroffene schleichend aus dem sozialen und beruflichen Leben. Gemeint ist beispielsweise ein zunehmender Interessensverlust, Freud- und Ausdruckslosigkeit sowie die Tendenz zum sozialen Rückzug.

Die Kehrseite: Risiken und Gefahren

All die guten Eigenschaften des Medikaments haben jedoch ihren Preis, der bei Clozapin recht hoch ist. Wir behandeln die Nebenwirkungen und Komplikationen in einem gesonderten Beitrag ausführlich. An dieser Stelle nur so viel: Unter Leponex® muss vor allem Ihr Blutbild und das Herz regelmäßig überprüft werden. Hier kann es zu schweren Komplikationen kommen, die durch engmaschige Untersuchungen aber kontrollierbar sind.

Gerade bei jungen Menschen mit Schizophrenie, die noch ihr ganzes Leben vor sich haben und sich gerade privat und beruflich neu orientieren, ist es wichtig, trotz der Erkrankung eine Zukunftsperspektive zu eröffnen. Nach mehreren erfolglosen Therapieversuchen kann Clozapin hier durchaus einen Versuch wert sein.

Autorin: Eva Bauer (Ärztin)

Inhaltsverzeichnis Top