Navigator-Medizin.de
   X   

[Krankheiten von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Medikamente von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Diagnostik & Laborwerte von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Therapieverfahren von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Gesundheitsthemen von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   

[Symptome von A bis Z]

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

   X   
Suche

Kann man Neuroleptika und Beruhigungsmittel auch in den Muskel spritzen?

Ja, für die Injektion von Psychopharmaka stehen auch Präparate zu Verfügung, die in die Muskulatur gespritzt werden können. Diese sogenannten Depot-Präparate haben eine Langzeitwirkung und setzen den Wirkstoff kontinuierlich über einen längeren Zeitraum frei.

Damit wird eine anhaltende Wirkung gewährleistet, ohne täglich Medikamente einnehmen zu müssen. Dies kann z.B. notwendig sein, wenn jemand keine Tabletten einnehmen kann oder wenn er die Tabletteneinnahme häufig vergisst. Aber auch, wenn der Betroffene nicht dazu bereit ist oder andere Vorbehalte gegen eine regelmäßige Medikamenteneinnahme hat, obwohl die Psychose schwer und eine Behandlung dringend notwendig ist.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann, Dezember 2011

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Inhaltsverzeichnis Top