Müssen Schizophrenie-Patienten Medikamente einnehmen?

Medikamente (Antipsychotika, Neuroleptika) sind ein sehr wichtiger Bestandteil der Behandlung einer Schizophrenie. Zwar würden sich in einigen Fällen viele Symptome möglicherweise auch von allein wieder bessern. Doch ist darauf erstens kein Verlass, zweitens unklar, wie lange das dauert und drittens wird dann der Entwicklung erneuter Symptome nicht vorgebeugt.

In Anbetracht der guten Wirksamkeit von Medikamenten auf die Symptome der Schizophrenie spielen sie in der Behandlung eine unverzichtbare Rolle. Nicht zuletzt wegen der erheblichen Belastung für die Betroffenen wie auch für ihre Angehörigen und Freunde ist es oft ein Segen, dass es medikamentöse Hilfe gibt.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Die Kehrseite der Medaille

Allerdings gibt es auch Schattenseiten der Arzneimitteltherapie: Erstens können auch Medikamente die Krankheit nicht heilen. Zweitens verursachen viele der eingesetzten Medikamente teilweise erhebliche Nebenwirkungen. Das gilt vor allem für ältere Neuroleptika. Wenn diese Nebenwirkungen sehr ausgeprägt sind (v.a. schwere Bewegungsstörungen), stellen sich die Betroffenen nicht selten die Frage, ob es nicht besser gewesen wäre, auf die Behandlung zu verzichten. Das ist verständlich, man muss aber auch berücksichtigen, dass in den Zeiten vor Einführung der Neuroleptika sehr viel mehr Menschen mit Schizophrenie in schwere psychische Krisen abrutschten als das heute der Fall ist.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
Abstellgleis
2 Dienstag, den 23. Februar 2016 um 00:04 Uhr
...
oh wie dankbar, ein echter Segen für mich, ich glaube eher, dass es selbst den behandelnden Arzt nicht interessiert, wie es mir geht. Aber könnte man die Krankheit heilen, dann würde ja niemand mehr was verdienen, und dazu den Verläufen, die sich von allein bessern sollten, seid ihr unfähig, dass zu erkennen?
Müssen Schizophrenie Patienten Medikamente einnehmen?
1 Montag, den 03. November 2014 um 04:40 Uhr
Kreatur
Müssten "Patienten" keine Medikamente einnehmen, dann würde die Pharmaindustrie nichts verdienen und könnte auch keine Provisionen (an wen auch immer) zahlen!!!!!!!!!!!!!!!!
Anzeigen