Warum können sich manche Patienten mit Schizophrenie nicht bewegen?

Es gibt Formen der Schizophrenie, bei denen die Bewegungsabläufe gestört sind. Das kann bis zur kompletten Bewegungslosigkeit gehen.

Bei der so genannten katatonen Schizophrenie ist die gestörte Psychomotorik ein wichtiges Diagnosemerkmal. Es kommt zu Stupor (verlangsamte, verminderte Bewegungen), stereotypen Körperhaltungen (Einnehmen und Beibehalten unsinniger Körperstellungen) und sogenannter Katalepsie. Dabei verharren die Betroffenen in völliger Bewegungslosigkeit in einer fixierten Stellung. Daneben können die Patienten auch verstummen (Mutismus).

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann, Mai 2010

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Eps
1 Samstag, den 18. November 2017 um 22:24 Uhr
...
Eigentlich gibt es die katatone Schizophrenie sehr selten, aber Medikamente wie Risperidon, Fluanxol oder Haldol können sehr starke Bewegungsstörungen und Denkhemmungen verursachen. Das sehe ich als Hauptgrund, warum sich Schizophrene nicht bewegen können und fett werden.
Anzeigen