Seroquel verträgt sich nicht mit jedem Antibiotikum

Aktueller Arzt-Tipp

Seroquel® mit dem Wirkstoff Quetiapin zählt zu den atypischen Neuroleptika. Verschrieben wird es vor allem bei Schizophrenie und Manie. Auch bei Ängsten oder Depressionen kommt das Mittel mit seiner psychisch dämpfenden Wirkung oftmals zum Einsatz.

Wichtig zu wissen: Quetiapin wird vorrangig über das Enzym CYP3A4 verstoffwechselt. Seroquel® darf daher nicht zusammen mit Medikamenten angewendet werden, die das Enzym CYP3A4 hemmen. Dazu gehört zum Beispiel Ketoconazol, welches häufig bei Pilzinfektionen verwendet wird. Ebenso sind aus diesem Grund auch einige Antibiotika wie Ciprofloxacin oder Erythromycin bei Einnahme von Seroquel® tabu.

Wenn der Abbau von Quetiapin verzögert oder verhindert wird, wirkt der Arzneistoff länger und intensiver und kann eventuelle Nebenwirkungen deutlich verstärken.

Bitte informieren Sie einen neuen oder fachfremden Arzt in jedem Fall, wenn Sie dieses Psychopharmakon einnehmen.

Ihre Dr. med. Monika Steiner

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (5)
Unverträglichkeit von Medikamenten
5 Freitag, den 11. September 2020 um 09:49 Uhr
Schwarz Bärbel
Ich hatte eine Blasenentzündung. Da meine Hausärztin krank war, ging ich zur Vertretung. Die Schwester gab mir dann ein Rezept des Antibiotikums Fosfomycin, ohne dass ich beim Arzt war. In der Nacht mussste ich auf Toilette. Vor meiner Badtür bin ich zusammengebrochen. Ich konnte nicht mehr aufrecht gehen. Ich nehme abends, vor dem Einschlafen, Quetiapin. Im Beipackzettel stand keinerlei Hinweis auf diese Nebenwirkungen.
Schwierigkeiten beim Einschlafen
4 Dienstag, den 21. August 2018 um 22:00 Uhr
Marcus Mönius
@Anonym50677
Diese Nebenwirkungen wie Kribbeln, Taubheit sowie Verlust des Geschmackssinns können auch ohne Quetiapin auftreten. Das habe ich alles schon im Beipackzettel und auf sanego.de (Internet) gelesen. Ich nehme Quetiapin zum Einschlafen. Nach der dritten Einnahme Ciprofloxacin, kann ich heute sehr schlecht einschlafen. Ich weiß nicht, ob das von dem Antibiotikum kommt? Und kann ich Ciprofloxacin nehmen, wenn Quetiapin nur niedrig dosiert ist (125 mg)?
Wichtiger Beitrag
3 Mittwoch, den 08. April 2015 um 07:36 Uhr
Dr. Monika Steiner
Vielen Dank, dass Sie Ihre Erfahrungen hier geteilt haben. Es stimmt, diese Zusammenhänge sollte kein Arzt übersehen!

Alles Gute für Sie und beste Grüße,
Monika Steiner
Bittere Erfahrung
2 Dienstag, den 07. April 2015 um 20:53 Uhr
Anonym50677
Am Gründonnerstag 2015 wurde mir von einer Urologin Ciprofloxacin verordnet. Dass dieses Medikament bei gleichzeitiger Einnahme von Quetiapin kontraindiziert ist, war der Fachärztin anscheinend nicht bewusst.

In der Folge stellten sich gravierende Nebenwirkungen ein. Abends, nach Einnahme des Quetiapin, drohte mein Kreislauf durch massiven Blutdruckabfall fast zu kollabieren: extremer Blutdruckabfall, Übelkeit. Am zweiten Tag der antibiotischen Therapie war mein Tastsinn plötzlich eingeschränkt: Meine Hände kribbelten ein wenig und fühlten sich leicht taub an. Zudem verlor ich fast vollständig meinen Geschmackssinn.

Ich nahm das Antibiotikum trotzdem weiter, da man ja immer hört, dass man auf keinen Fall unterbrechen darf, und ich über die Feiertage meine Ärztin nicht erreichen konnte.

Gestern letzte Einnahme, die neurologischen Störungen halten an. Ich hoffe, dass sie reversibel sind!

Ich bin sehr dankbar für Ihren trotz seiner Knappheit so erhellenden Artikel hier. Bitte, setzen Sie als Ärztin sich doch dafür ein, dass die Beipackzettel von Quetiapin und Ciprofloxacin aktualisiert werden.

Ganz herzlichen Dank

(w, 40 Jahre alt, bipolare Störung, Quetiapin 400 seit ca. zwei Monaten)
Quetiapin und Antibiotika
1 Dienstag, den 24. Februar 2015 um 14:52 Uhr
Mayer Brigitte
Eine Bekannte kam mit einer Harnwegsinfektion ins Krankenhaus. Obwohl bekannt war, dass sie Quetiapin einnimmt, hat man Antibiotika eingesetzt. Nach 8 Tagen musste sie in die Psychiatrie verlegt werden, um sie neu einzustellen.