Häufiger Herzerkrankungen bei Schizophrenie

Eine Schizophrenie scheint das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erhöhen. Und nicht nur das: Auch die Wahrscheinlichkeit, an der Herz- oder Gefäßerkrankung zu sterben, ist zweieinhalb mal höher. Darauf hat jetzt U. Meincke in einem Fachartikel aufmerksam gemacht.

Noch nicht ganz geklärt ist allerdings, woher das höhere Risiko für das Herz eigentlich kommt. Vermutet wird, dass es zum einen an der Lebensweise liegt. Zum Beispiel bewegen sich Menschen mit Schizophrenie oftmals weniger, ernähren sich ungesünder und rauchen häufiger. Generell kommt die Gesundheitspflege vor allem in akuten schizophrenen Phasen oft zu kurz.

Zum anderen können aber auch die Medikamente gegen Schizophrenie eine Rolle spielen. So ist bekannt, dass sie nicht selten zu erhöhten Blutfettwerten führen. Natürlich ist das kein Grund, die Arzneimittel abzusetzen, denn die Gefahr durch einen schizophrenen Schub ist unterm Strich größer. Es ist aber sicherlich sinnvoll, die anderen Faktoren der Herzgesundheit (gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung) so gut wie möglich zu fördern.


Autoren: WANC/Dr. med. Jörg Zorn 10.07.07
Quelle: U. Meincke. Fortschritte der Neurologie & Psychiatrie 2007, 75 (3): S. 133-139