Kann eine Schilddrüsenunterfunktion unfruchtbar machen?

Ja, eine Schilddrüsenunterfunktion kann zu Unfruchtbarkeit führen. Mit ihren Hormonen T3 und T4 steuert die Schilddrüse alle hormonellen Abläufe im Körper. Sie beeinflusst den gesamten Stoffwechsel und damit auch die Fruchtbarkeit der Frau.

Sowohl eine Überfunktion als auch eine Unterfunktion der Schilddrüse bringt den Hormonhaushalt aus der Balance. Zyklusstörungen (ein unregelmäßiger Zyklus, eine abgeschwächte, verlängert oder sogar teilweise völlig ausbleibend Regelblutung, Probleme beim Eisprung etc.) können die Folge sein. Die Chancen, dass eine Frau dann noch schwanger wird, stehen schlecht.

Auch bei Schwangerschaft kann es problematisch werden

Wird eine Frau trotz Schilddrüsenunterfunktion schwanger, kann es zu weiteren Komplikationen kommen: Unter anderem steigt das Risiko einer Fehlgeburt bei einer unbehandelten Überfunktion deutlich an. Eine Überfunktion (Hyperthyreose) der Schilddrüse erhöht wiederum das Risiko für Frühgeburten oder Missbildungen des Kindes.

Darüber hinaus kann auch eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse zu schweren Schwangerschaftskomplikationen führen. Bei der Erkrankung Morbus Basedow (oder Hashimoto) bilden sich Antikörper, die sich gegen die eigene Schilddrüse richten. Frauen, bei denen solche Schilddrüsen-Abwehrkörper im Blut zu finden sind, erleiden doppelt so häufig eine Fehlgeburt als andere Frauen. Außerdem können die Antikörper auf das Kind übergehen und so eine Schilddrüsenüberfunktion bei Kindern auslösen.

Beste Maßnahme: gewissenhafte Behandlung

Wichtig: Diese Risiken können durch eine individuell gut abgestimmte Behandlung mit Schilddrüsen-Hormontabletten unter Kontrolle gehalten werden. Wenn man früh genug mit der Behandlung beginnt und die Therapie konsequent durchführt, besteht keine Gefahr für das Baby. Ebenso wichtig bei Kinderwunsch ist der TSH-Wert. Bei Patientinnen mit unerfülltem Kinderwunsch sollte mindestens ein TSH-Wert um 1 erreicht werden.

Autorin: Nina Peterz

Lesen Sie dazu auch:
Schilddrüsenunterfunktion: Symptome und Behandlung

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen