Welche Symptome treten bei einer Überdosierung mit Thyroxin (Schilddrüsenhormon) auf?

Bei einer Überdosierung mit dem Schilddrüsenmedikament L-Thyroxin ist mit den typischen Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion zu rechnen. Dazu zählen etwa:

  • Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen
  • Hitzegefühl, übermäßiges  Schwitzen
  • innere Unruhe,  Zittern, Schlaflosigkeit

Wie man zu hohe Dosierungen vermeidet

Um eine Überdosierung zu vermeiden, sollten Sie eine vergessene Tabletteneinnahme nicht nachholen, sondern im regulären Einnahmerhythmus weitermachen. Außerdem ist es ratsam, Ihre Schilddrüsenwerte zur Bestätigung der korrekten Dosiseinstellung regelmäßig vom Arzt kontrollieren zu lassen. Das gilt besonders zu Beginn der Behandlung in der Einstellungsphase. Aber auch bei einer Dosisänderung, beim Wechsel auf ein anderes Präparat oder in der Schwangerschaft.

Dabei ist der Thyreotropin-Wert von besonderer Bedeutung. Das ist der Laborwert, der das Hormon TSH bestimmt. Dieses Hormon wird auch Thyreoidea-stimulierendes Hormon (TSH) genannt und steuert die körpereigene Bildung von Thyroxin.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (18)
Schilddrüsen-Dosierung Novotyral 100
18 Dienstag, den 27. August 2019 um 06:49 Uhr
Maria
Nachdem mir vor einigen Jahren die Schilddrüse entfernt wurde, hatte ich ähnliche Symptome wie alle hier. Daraufhin hab ich mich selbst auf die Suche (per Pendel) nach einem geeignetem Präparat gemacht. Nachdem ich dieses gefunden hatte, besprach ich das mit meinem Arzt, der dem gegenüber sehr offen ist. Daraufhin verschrieb er mir ein Kombipräperat, was dann auch tatsächlich eine Besserung der Beschwerden brachte. Bei einer erneuten Blutkontrolle bestätigte sich dann auch mein Verdacht. Jedoch sagte mein Arzt immer wieder, ich sei zu hoch dosiert, was jedoch nicht zwingend meiner wohlfühl- Dosis entsprechen müsse und somit gab er mir recht. Erst nachdem wir unser Bett auf einen guten Platz (nach Käthe Bachler) umgestellt hatten, bemerkte ich wieder die typischen Symptome einer Überdosierung wie Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit . Bei erneuter Testung ergab sich, ich war immer noch zu hoch dosiert. Somit verlasst euch ruhig mal auf euren inneren Arzt und vor allem, stellt eure Betten unbedingt auf gute Plätze, denn nicht nur Panik Attacken weisen auf einen falschen Platz hin....
Schilddrüsen-Dosierung Novotyral 100
17 Dienstag, den 27. August 2019 um 06:26 Uhr
Maria
Nachdem mir vor einigen Jahren die Schilddrüse entfernt wurde, hatte ich ähnliche Symptome wie alle hier. Daraufhin hab ich mich selbst auf die Suche (per Pendel) nach einem geeignetem Präparat gemacht. Nachdem ich dieses gefunden hatte, besprach ich das mit meinem Arzt, der dem gegenüber sehr offen ist. Daraufhin verschrieb er mir ein Kombipräperat, was dann auch tatsächlich eine Besserung der Beschwerden brachte. Bei einer erneuten Blutkontrolle bestätigte sich dann auch mein Verdacht. Jedoch sagte mein Arzt immer wieder, ich sei zu hoch dosiert, was jedoch nicht zwingend meiner wohlfühl- Dosis entsprechen müsse und somit gab er mir recht. Erst nachdem wir unser Bett auf einen guten Platz (nach Käthe Bachler) umgestellt hatten, bemerkte ich wieder die typischen Symptome einer Überdosierung wie Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit . Bei erneuter Testung ergab sich, ich war immer noch zu hoch dosiert. Somit verlasst euch ruhig mal auf euren inneren Arzt und vor allem, stellt eure Betten unbedingt auf gute Plätze, denn nicht nur Panik Attacken weisen auf einen falschen Platz hin....
Schilddrüsen-Dosierung Novotyral 100
16 Dienstag, den 27. August 2019 um 06:25 Uhr
Maria
Nachdem mir vor einigen Jahren die Schilddrüse entfernt wurde, hatte ich ähnliche Symptome wie alle hier. Daraufhin hab ich mich selbst auf die Suche (per Pendel) nach einem geeignetem Präparat gemacht. Nachdem ich dieses gefunden hatte, besprach ich das mit meinem Arzt, der dem gegenüber sehr offen ist. Daraufhin verschrieb er mir ein Kombipräperat, was dann auch tatsächlich eine Besserung der Beschwerden brachte. Bei einer erneuten Blutkontrolle bestätigte sich dann auch mein Verdacht. Jedoch sagte mein Arzt immer wieder, ich sei zu hoch dosiert, was jedoch nicht zwingend meiner wohlfühl- Dosis entsprechen müsse und somit gab er mir recht. Erst nachdem wir unser Bett auf einen guten Platz (nach Käthe Bachler) umgestellt hatten, bemerkte ich wieder die typischen Symptome einer Überdosierung wie Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit . Bei erneuter Testung ergab sich, ich war immer noch zu hoch dosiert. Somit verlasst euch ruhig mal auf euren inneren Arzt und vor allem, stellt eure Betten unbedingt auf gute Plätze, denn nicht nur Panik Attacken weisen auf einen falschen Platz hin....
Schildrüsenhormon/ Henning/Hexal
15 Sonntag, den 07. Juli 2019 um 21:32 Uhr
Bea
Auch ich hatte Schildrüsenhormone verschrieben bekommen der eine Arzt sagte Unterfuktion der andere Überfuktion.
Habe auch regelmäßig eine halbe 25 genommen bis zu dem Tag als ich Herzflattern und Atemnot bekam und in die Notaufnahme kam.Wurde durchgecheckt.Und schmiss daraufauhin meine Tabletten weg ging zum Arzt lies meine Schild.hormone Überprüfen ohne ihm zu sagen,das ich keine mehr nehme. UND welch wundervolle Heilung er stellte fest das meine Schilddrüsenhormone okay sind.
Ich habe das Vertrauen in Ärzte verloren
.!!!
Weil ich über 3 Jahre Schilddrüsenhormone genommen habe die ich nicht brauchte trotz 1/2 jährlicher Kontrolle.
Korrektur
14 Donnerstag, den 06. Juni 2019 um 09:33 Uhr
Miriam
das sollte natürlich heißen: und ja, DAS kann zu Unterfunktionssymptomen wie Gewichtszunahme, Ängstlichkeit, Panik, Schwindel, etc führen, OBWOHL man das Thyroxin erhöht.

PS. An die Patienten, die Probleme mit der Schilddrüseneinstellung haben und von ihrem Arzt nicht ernst genommen werden oder gar als Psychosomatiker abgestempelt werden: Bitte suchen Sie sich einen anderen kompetenten Arzt, der nicht nur stur Thyroxin verschreibt, sondern auch andere Möglichkeiten in Betracht zieht (Thybon, Kombipräparate, Testen auf Nährstoffmängel, etc...)! Zudem gibt es viele Selbsthilfegruppen, wo sich Betroffene gegenseitig helfen.
Antwort auf Anja
13 Donnerstag, den 06. Juni 2019 um 09:26 Uhr
Miriam
Ich wäre vorsichtig mit so Behauptungen. Eine Thyroxinerhöhung sollte normalerweise dazu führen, dass die freien Werte ft4 und ft3 mitziehen. Das ist jedoch nicht immer der fall!! Z.B. wenn der Patient an einer Umwandlungsstörung leidet oder man zu viel rt3 im Blut nachweisen kann. Dies führt dann dazu, dass das ft4 steigt, aber der ft3 im unteren Normbereich stagniert oder gar sinkt. Und ja, dass kann zu Unterfunktionssymptomen wie Gewichtszunahme, Ängstlichkeit, Panik, Schwindel, etc führen, OBWOHL man das Thyroxin erhöht. Ich hoffe Sie sind nicht im sozialen Bereich tätig, ihre Formulierungen klingen sehr verurteilend, Anja.
Zunahme bei Erhöhung der Dosis unnormal
12 Sonntag, den 26. Mai 2019 um 14:28 Uhr
Anja
Was ich hier lese ist streckenweise völliger Unsinn. Bei einer Erhöhung der Thyroxin-Dosis kann es gar nicht sein, dass man an Gewicht zulegt. Das wären im Gegenteil typische Symptome der Unterfunktion.Thyroxin sorgt im Körper dafür dass unter anderem der Grundumsatz erhöht wird. Folglich verbrennt der Körper mehr. Also vielleicht doch weniger sündigen? Oder Dosis weiter erhöhen.
Alle Medikamente durch
11 Montag, den 01. April 2019 um 14:37 Uhr
Hast du die Gelkapseln auch schon versucht? Tirosint?
Schilddrüse
10 Freitag, den 22. Februar 2019 um 12:24 Uhr
Vor ca. 2 Jahren wurde meine Schilddrüse entfernt, habe seitdem Probleme wie: Schlaflosigkeit,Herzrasen, Zittern usw.usw.usw ich könnte ein Buch darüber schreibe, 2017 wurde ich beruflich 12 Monate krankheitsbedingt freigestellt, bis heute quäl ich mich täglich mit den Nebenwirkungen herum...weiss nicht mehr weiter...kann nicht geradeaus laufen..die Leute denken ich bin betrunken..die Ärzteschaft sagt ich google zuviel und simulier nur..Ich nehme Thyroxin 125 von Henning..bin schon alle Sorten und Dosierungen durch
Gewichtszunahme
9 Freitag, den 15. Februar 2019 um 09:24 Uhr
Ich nehme seit jetzt 7 Jahren Thyroxin-Tabletten von Henning. Angefangen habe ich mit 50 mg. Es folgte eine radikale Gewichtsabnahme, trotz normalen Ernährens. Statt den bis dato 60 kg wog ich nur noch 51 kg bei einer Größe von 1,78 m. Viel zu niedrig. Mein Endokrinologe steigerte dann die Dosis auf 75 mg, später auf 100 mg (2016). Was sich folglich beim Gewicht wiederspiegelte. Von 2016 bis 2018 nahm ich 30 kg zu. Trotz gleicher Ernährung, ohne Fastfood, aber mit viel Obst und Gemüse, wenig Fleisch und Süßes. Habe auch regelmäßig Sport getrieben. Es folgte keine Gewichtsabnahme. Im Gegenteil, ich nahm zu. Nun ese ich sehr wenig. Das Gewicht hält sich dadurch. Aber normal ist es nicht. Abends esse ich nur Gemüse gedünstet, früh gar nichts, mittags kaum KOhlenhydrate, vielleicht mal einen Naturjoghurt oder ein wenig Käse. Das wars. Eigentlich müssten die Funde purzeln, aber nichts. Das Gewicht bleibt gleich. Eine normale Ernährung ohne Gewichtszunahme wäre bei mir nicht möglich.
Gewichtszunahme bei Hashimoto
8 Donnerstag, den 07. Februar 2019 um 16:08 Uhr
Hallo, es ist ganz egal von welcher Firma ihr das L-Thyrox nehmt, ich habe das von Hexal genommen und habe auch 15 kg zugenommen, es ist einfach der Stoffwechsel der durch die Erkrankung total herabgesetzt wird.Ich habe meine Ernährung umgestellt und trotzdem nehme ich nicht ab, leider, aber auch nicht weiter zu.
Bin froh, dass ich nicht alleine bin.
Radikale Gewichtszunahme
7 Montag, den 28. Januar 2019 um 21:53 Uhr
Ich nehme seit par Jahren L-Thyroxin; mittlerweile die 100 von Henning.
Ich habe ohne, dass ich plötzlich mehr esse, in weniger als 3 Monaten 15kg zugenommen.
Ich bin zwar im Normbereich aber das ist nicht normal
Oder komischerweise habe ich 3 Leute kennengelernt, die genau 15kg auch zugenommen haben.

Wenn ich an einem WE mal sündige (1Pizza) ist die am nächsten Tag auf der Waage.

Es ist mir egal, dass bei 1,68m 60kg ok sind.

Ich überlege z.B auf Hexal umzusteigen.

Aber bzgl. Henning beschreiben alle im
internet eine radikale Gewichtszunahme. Zurecht!
L- Thyroxin Henning
6 Mittwoch, den 23. Januar 2019 um 14:48 Uhr
hallo Anna,seit ich die Tabletten von Henning einganommen hatte ging es bergab auch mit mir,ich denke das der Hersteller entscheidend ist,langsam die Tabletten ausschleichen ist unmöglich ,meine Laborwerte waren so hoch in der ersten Hilfe,von L-Thyroxin,das ich mich bis heute nicht erholt habe,ich musste die Tabletten sofort absetzen,wegen einen minimalen Schlaganfall,ausgelöst durch dieses Hormon
Hersteller
5 Mittwoch, den 09. Januar 2019 um 12:27 Uhr
Hallo Karl, ich glaube auch daran, dass das Wohlbefinden auch mit dem Hersteller zusammen hängt. Ich hatte mal das Thyroxin von Merck. Ich konnte super damit leben, hatte keine Symptome. Als ich umgezogen bin und den Arzt wechselte bekam ich die von Henning. Seit dem geht es nur bergab. Schlaflosigkeit, Panikattacken, Depressionen.
Dosierung und Unterschiede bei Herstellern
4 Freitag, den 04. Januar 2019 um 23:30 Uhr
"Alarm!" - Der Arzt prüft im Blutbild den TSH-Wert, empfiehlt die Dosierung um den TSH-Wert in den Normbereich zu bringen. Bei mir kam da als Nebenwirkung "Heftiges Zittern von Armen, Beinen, des ganzen Körpers!" - Nach Wechsel des Herstellers ließen diese krassen Nebenwirkungen nach. - Hat jemand ähnliche Erfahrungen, dass "Nebenwirkungen" nicht nur abhängig von der Dosierung und dem TSH-Wert … sondern auch von den Herstellern der L-Thyrox-Tabletten sind? - Individuell können die Trägerstoffe in den Tabletten selbst Nebenwirkungen provozieren. Kann jemand von ähnlichen Erfahrungen berichten?
Zu hohe Dosis
3 Mittwoch, den 28. November 2018 um 02:22 Uhr
Ich fühlte mich plötzlich sehr schlecht im allgemeinen Wohlbefinden. Bei mir hat sich die zu hohe Dosis lthyroxin so bemerkbar gemacht , dass ich nichts mehr essen konnte ohne das mir schlecht wurde und ich bekam plötzlich Panikattacken, egal wo , ob zuhause oder unterwegs . ich hatte vorher zwar auch schon mal Panikattacken, aber es hatte sich plötzlich extrem verschlimmert , als ich meiner Ärztin davon berichtete und nach Rat fragte , kontrollierte sie meine Werte und stellte die Überdosierung fest . Kurz nachdem ich etwas runter gestuft wurde , waren die Symptome auch wieder weg.Ich denke , dass meine Symptome wohl zum allgemeineren Begriff innere Unruhe passen .
Zu hoch dosiert
2 Montag, den 22. Oktober 2018 um 15:48 Uhr
Kann das alles nur bestätigen. Ich hab 5 Monate die statt q halbem Tablette eine ganze verordnet bekommen und fühl mich mies,
LThyroxin
1 Montag, den 22. Oktober 2018 um 13:03 Uhr
Mein TSH Wert : 0.101 m/U/l Laut Arzt soll ich die Dosis L-Thyroxin minimieren auf 75er(bisher äglich 100). Aber die typischen Symptome, die hier angeführt werden, wie übermäßigtes Schwitzen,Hitzegefühl, Schlaflosigkeit u.s.w. all dies habe ich überhaupt nicht, im Gegenteil, mir ist ständig kalt und ich habe ein hohes Schlafbedürfnis. Wie soll ich mich nun verhalten? Hier auch noch die anderen Werte: ft4: 19.89 pmol/l und ft3: 2.97 pmol/l . Bin für jeden Rat dankbar.
Anzeigen