Kann die Rückenschule bei einem Hexenschuss helfen?

Eine Rückenschule ist nach einem Hexenschuss in jedem Fall sinnvoll, um präventiv den nächsten Hexenschuss zu verhindern. Diese speziellen Kurse werden von ausgebildeten Therapeuten geleitet. Informationen bekommen Sie bei Ihrer Krankenkasse.

In der Rückenschule lernen Sie:

  • rückengerechtes Verhalten am Arbeitsplatz und in der Freizeit
  • einfache Übungen zur Kräftigung der Rückenmuskulatur
  • richtiges Heben und Tragen von Gegenständen
  • rückengerechtes Sitzverhalten
  • Rückengymnastik
  • Übungen zur Stärkung der Bauch- und Rückenmuskeln

Wie läuft die Rückenschule ab?

Kurse, die über die Krankenkasse finanziert werden, haben eine begrenzte Teilnehmerzahl, die von den jeweiligen Kassen vorgegeben sind. Das ist aber auch sinnvoll, um die Kurse erfolgreich für jeden Teilnehmer zu gestalten. Mit einer begrenzten Teilnehmerzahl hat der Rückenschulleiter einen besseren Überblick und kann bei Bedarf individuelle Ratschläge und Übungen erteilen. Nicht selten sind Senioren überaktiv und müssen gebremst werden.

Ziel der Rückenschule ist es, rückengerechtes Verhalten zu vermitteln und die Rumpfmuskulatur zu kräftigen. Alle Übungen werden wiederholt, bis jeder Teilnehmer die Übungen korrekt ausführen kann. Nur so ist es möglich, das Erlernte zu Hause und am Arbeitsplatz umzusetzen. Zusätzlich erfahren Sie im Rückenschulkurs einiges über den Aufbau der Wirbelsäule.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin