Was ist die Ursache für einen Hexenschuss?

Warum bekommt man einen Hexenschuss? Die Ursachen sind zwar vielfältig, haben aber unterm Strich fast immer mit einer statischen Fehlbelastung der Wirbelsäule und mit muskulären Dysbalancen zu tun. Anders ausgedrückt: Mit einem komplett gesunden Rücken und voll ausgebildeter Muskulatur und bei Vermeidung von ständigen Fehlhaltungen bekommt man höchst selten einen Hexenschuss.

Der eigentliche Auslöser des akuten Hexenschusses ist dann in der Regel eine plötzliche, zu starke Bewegung, die die vorgeschädigten Wirbel und Bänder auf die Nervenbahnen drückt – was dann zu einer akuten Verkrampfung der umgebenden Muskulatur führt.

Weitere Ursachen für einen Hexenschuss auf einen Blick

  • häufige Verspannungen im Lendenbereich
  • Haltungsschäden im beruflichen Alltag
  • ständige muskuläre Überlastung
  • zu schwere körperliche Arbeit
  • zu wenig Bewegung
  • Übergewicht
  • Kälteeinwirkung am Rücken
  • Zugluft
  • falsche Belastung beim Krafttraining
  • Fehlstellungen oder Fehlbelastungen der Füße.

Auch Übergewicht und Fußprobleme können Ursache sein

Wie aufgeführt, ist also auch Übergewicht eine mögliche Ursache für einen Hexenschuss. Um nämlich den vorgewölbten Bauch zu stützen, muss ein starkes Hohlkreuz dagegenhalten. Die Wirbelsäule ist mit einem übergewichtigen Bauch deutlich überlastet, was zu einer Schädigung der kleinen Wirbelgelenke führt.

Auch die Füße sind an vielen Rückenproblemen beteiligt. Falsches Schuhwerk oder Fußschmerzen verhindern ein richtiges Abrollen, wodurch eine Fehlstatik der gesamten Wirbelsäule entsteht.

Schwache Bauch- und Rückenmuskeln fördern Rückenschmerzen und Instabilität der Wirbelsäule.

Fazit: Eine gesunde Wirbelsäule bekommt keinen Hexenschuss.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).