Wie kann ich mir bei einem Hexenschuss selbst helfen?

Die erste Maßnahme ist, ruhig zu atmen und keine Panik aufkommen zu lassen. Der Schmerz kann höllisch sein. Legen Sie sich auf den Rücken, so, dass Sie eine Linderung verspüren. Hilfreich ist eine Stufenlagerung: ein dickes Kissen unter die Oberschenkel geschoben reicht aus.

Legen Sie Ihren Kopf auf ein Kissen, dass bis zum Nacken reicht. Liegt der Kopf höher, wird der untere Rücken belastet. Zwanzig Minuten Ruhe sind zur Entspannung ausreichend.

Wie aufstehen bei einem Hexenschuss?

Stehen Sie grundsätzlich vorsichtig aus der Rückenlage, über die Seite, auf:

  • aus der Rückenlage kommend, winkeln Sie Ihre Knie an und stellen die Füße auf
  • Rollen Sie sich dann mit dem ganzen Körper auf die Seite
  • Mit der oben liegenden Hand stützen Sie sich in Kopfhöhe kräftig ab und schwingen gleichzeitig beide Beine aus dem Bett

Beginnen Sie jetzt mit den Sofort-Hilfe Tipps:

  • Als erste Maßnahme nach einem Hexenschuss ist es wichtig, mit einer ruhigen, tiefen Bauchatmung Körper und Muskeln zu entspannen.
  • Ein heißes Bad, so heiß, wie Sie es vertragen und gesundheitlich dürfen, löst Verspannungen. Alternativ ein heißer Duschstrahl auf die verkrampfte Muskulatur.
  • Heiße feuchte Lendenwickel bringen schnelle Hilfe und lösen die Verkrampfung.

20 Minuten sind für diese Wärmeanwendungen ausreichend. Durch länger anhaltende Wärme wird ein zusätzlicher Reiz auf den Nerv ausgelöst. Bei zu kurzer Anwendung wird die Muskulatur oberflächlich gelockert. Die Wärme dringt nicht genügend in die Tiefe. Halten Sie sich an optimale 20 Minuten.

Nicht empfehlenswert ist trockene Wärme. Eine Wärmflasche oder Heizkissen dringt nicht tief genug in die verspannte Muskulatur.

Erste Maßnahmen zur Schmerzlinderung nach einem Hexenschuss sind:

  • Eisabreibung
  • ein heißer Heusack
  • eine heiße Rolle

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Hexenschuss
1 Sonntag, den 20. Januar 2019 um 05:58 Uhr
Ingmar Kriwanek
Sehr geehrte Frau Valki-Wollrabe,
mit großer Spannung verfolge ich seit Jahren alle möglichen Sendungen und Berichte über den Hexenschuss. Leider - so betone ich - ist bei den Medizinern und der Wissenschaft bis heute noch nicht klar unterschieden worden: Zwischen einem Hexenschuss, der durch Bewegung und Heben von Gegenständen und die andere Variante: Der Auslöser durch Kältereiz passiert ist. Daraus resultiert zwangsläufig ein ständiges Durcheinander von Ratschlägen, dass sich mir vor Ärger die Haare sträuben!
Ein Hexenschuss, der durch eine Körperdrehung oder auch durch Gewichte heben entsteht, kann weder mit Wärme (egal welcher Art der Zuführung/Anwendung), noch mit Stufenlage der Beine oder Sport beseitigt werden. Dagegen ein Hexenschuss, der durch Kältereiz entstanden ist, kann bzw. muss mit Wärme behandelt werden. Medikamente wie Diclo. und dergleichen, natürlich. Wenn man sie bekommt, und nicht zu lange einnimmt.
Bei gegebener Gelegenheit möchte ich über die Medien meinen bahnbrechenden Erfolg der gesamten Bevölkerung mitteilen. Einen Anfang habe ich bereits in die Wege geleitet. "Hexenschuss, der durch Bewegung oder auch durch Heben eines Gewichts ausgelöst wurde, kann in 30 bis 40 Sekunden mit einer kurzen und schmerzfreien Anwendung sofort beseitigt werden!" Bemerkung: Ich hatte mir vor 27 Jahren einen derartigen Hexenschuss beim Bodybuilding, - also Gewichtheben mit mehreren Wiederholungen im Stehen eingefangen. Die verschiedensten Ärzte aufgesucht. Von Röntgen, CT bis MRT keine positiven Befunde. Wie auch, es war "rein muskulär"! Und trotzdem bin ich jedes Mal, 8 Stunden nach dem "Einschlag", nur noch auf allen vieren herum gekrochen! Die ersten 6 Jahre ohne Spritzen und ohne Tabletten. Immer nur 2 volle Wochen voller Qualen auf der harten Couch. Es waren wohl fast alle Notärzte aus Frankfurt bei mir. Manche kamen schon zum zweite Mal. Die Polizei musste mir eines Nachts mal den Zugang zum Bett frei räumen. Wie gesagt: Auf allen vieren gekrochen - die Treppe rauf in den ersten Stock (Elternhaus) und später rückwärts wieder runter. Wenn einer einen echten Hexenschuss durch Körperbewegung oder Heben hatte, dann war ich auf jeden Fall dabei. Lieben Gruß von Ingmar Kriwanek.
PS: Ich würde mich freuen, von Ihnen einen kleinen Kommentar zu bekommen. Ihre Meinung als Physiotherapeutin ist mir wichtig. (Wünschenswert: Wenn das Kommentarfenster mindestens drei volle Zeilen zum Überschauen programmiert wäre).
Anzeigen